Plastide

Solarbetriebene Meeresschnecken nutzen funktionstüchtige Chloroplasten aus Algen als Nahrungsvorrat

Die Schnecken können ohne Sonnenlicht dank der Chloroplasten lange Zeiten hungern, ohne zu sterben, wie ein Wissenschaftlerteam unter der Leitung von Prof. Dr….

Algengene könnten Landpflanzen ertragreicher machen

Spezielle Meeresschnecken, die auch im Mittelmeer leben, verwischen die sonst so klar gezogene Linie zwischen dem Tier- und dem Pflanzenreich. Sie sind die…

Neue Erkenntnisse über Photosynthese: Forscher entschlüsseln Genom eines lebenden Fossils

Die Folge: Zum ersten und bisher einzigen Mal entstand so ein Einzeller, der Photosynthese betreiben konnte. Das war die Initialzündung für die Entstehung…

Feldversuch mit Petunien: Seltenes Ereignis gesucht

Plastiden sind kleine Einheiten in der Pflanzenzelle, die über eigene DNA verfügen. Die Erbinformation der Plastiden wird nicht über den Pollen weitergegeben…

Warum sind Kieselalgen so erfolgreich?

Kieselalgen (Diatomeen) spielen eine Schlüsselrolle für die Photosynthese in den Weltmeeren und werden deshalb intensiv untersucht. Wissenschaftler des…

Die Evolution der Pflanzenzelle – Äußere Hülle der Chloroplasten wohl bakterielles Erbe

Die Chloroplasten sind die Photosynthese betreibenden Einheiten der Pflanzenzelle. Wie die Energie erzeugenden Mitochondrien auch, stammen sie von Bakterien ab. So lassen sich anhand verschiedener Merkmale immer noch Gemeinsamkeiten feststellen. Umstritten war allerdings, ob die äußere der beiden Hüllmembranen von Zellbestandteilen wie den Chloroplasten von dem ursprünglichen Bakterium stammt oder der Wirtszelle, die dieses aufgenommen hat. Das Team um Dr. Enrico Schleiff vom Department für Biolo