Packung

Prämierte Packungslösung des Fraunhofer SCAI präsentiert sich mit neuen Funktionen

PackAssistant, die führende Software zur optimierten Verpackung gleicher Bauteile in Behältern, präsentiert sich zur Hannover Messe 2011 mit erweitertem…

Mit "PackAssistant" ermitteln Experten optimierte Behälterfüllungen jetzt noch schneller

Wenn es um die möglichst dichte Packung von Bauteilen in Behältern geht, kommen selbst Experten zuweilen ins Schwitzen. Ganz cool bleibt dagegen der…

Forschungsprojekt zur Schnellbestimmung geschützter Arten

Das Verbreitungsgebiet der Gattung Schneeglöckchen (Galanthus) erstreckt sich von Frankreich über Mitteleuropa bis zur Ukraine. Die größte Artenvielfalt liegt in der Türkei und dem Kaukasus. Seit 1990 unterliegt die Gattung dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen. Darüber hinaus hat die EU eine Einfuhrquote festgesetzt. Trotzdem werden in den handelsüblichen Packungen Mischungen mit bis zu fünf Galanthus-Arten unter einem falschen Namen angeboten. Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) finanziert

Hygienegerechte Gestaltung: Dosierung von flüssigem Stickstoff

Exponat der Fachhochschule Fulda auf der Hannover Messe

Die exakte Kleinmengen-Dosierung von flüssigem Stickstoff (LIN) wird vor allem in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, bei der Abfüllung biotechnologischer Produkte und in der pharmazeutischen Industrie eingesetzt. Diese empfindlichen Produkte dürfen nicht aus der Umgebung verunreinigt werden.

Ziel des gemeinsamen Projektes der FH Fulda und der Vacuum Barrier Corporation (USA) war es, eine LIN-Dosiereinrichtung so

Forscherin löst "Erbgutverpackung" in Zellen

Der Innsbrucker Molekularbiologin Alexandra Lusser ist ein wesentlicher Schritt zum besseren Verständnis des menschlichen Erbgutes gelungen. Die Forscherin hat gemeinsam mit Wissenschaftlern der University of California in San Diego ein spezielles Protein identifiziert, das für die „Verpackung“ des Erbguts in der Zelle von entscheidender Bedeutung ist. Besondere Bedeutung haben die Erkenntnisse für das bessere Verständnis von Krebs und Erbkrankheiten, berichtet die Innsbrucker Universität.

Kaffee-Gift Sauerstoff – mit dem Magneten überwacht

Wer Kaffee kauft, erwartet beim Öffnen der Packung einen aromatischen Duft und keinen muffigen Geruch – auch wenn das Produkt schon eine Weile in der Speisekammer war. Die Kaffeehersteller erreichen die lange Haltbarkeit, indem sie der Packung mit den gemahlenen Bohnen die Luft entziehen. Gift für den Kaffee ist in diesem Fall der Restsauerstoff, der das Produkt beim längeren Lagern verdirbt. Zur Qualitätssicherung überprüfen die Kaffeeröster daher stichprobenartig den Sauerstoffgehalt in der Vakuum