Lawinenopfer

Mit Smartphones Lawinenopfer orten

Von einer Lawine überrascht zu werden, ist der Albtraum jedes Wintersportlers. Wer einmal unter den weißen Massen begraben ist, hat kaum eine Chance, sich…

18 Minuten zum Überleben?

Laut einer Studie mit Schweizer Daten bleiben einem Rettungsteam im Durchschnitt 18 Minuten, um ein Lawinenopfer mit hoher Wahrscheinlichkeit noch lebend zu…

Die besten GNSS Anwendungsinnovationen des Jahres 2009

Die Gewinneridee Osmógrafo® kombiniert Satellitenpositionierung mit Windmessung und dem Geruchssinn von Rettungshunden, um bei Flächensuchen die bereits…

Lawinengefahr: Wissen macht leichtsinnig

Lawinenkurse schützen Schifahrer nicht, sondern bringen sie sogar in ein noch höheres Risiko, selbst Opfer einer Lawine zu werden. Das hat eine Studie an der…

Viel Schnee und wenig Lawinenopfer – Bilanz des Winters 2003/04

Der Winter 2003/2004 zeichnete sich in der Schweiz durch allgemein sehr gute Schneeverhältnisse und durch wenig Lawinenopfer aus: Bis zum 25. Mai starben zehn Personen in den Schweizer Alpen bei Lawinenunfällen – das ist weniger als die Hälfte verglichen mit dem langjährigen Mittelwert.

Bis zum 25. Mai verloren drei Tourenskifahrer, zwei Schneeschuhläufer, ein Variantensnowboarder, drei Variantenskifahrer und ein Kleinkind bei Lawinenunfällen ihr Leben. Diese Opferzahl liegt deutlich unter