Kamerabild

Erweiterte Realität hilft bei der Fehlersuche

Sensoren, die Temperatur, Drehzahl oder Vibrationen messen, bieten wertvolle Hinweise zum Zustand einer Maschine. Dies ermöglicht den rechtzeitigen Austausch…

Unfallschutz in der Frontscheibe

Die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland ist in den vergangenen Jahren stetig gesunken. Wie Studien belegen, ist dies auch den vielen neuen…

"Bitte lächeln" statt PIN-Code

Gesicht zu zeigen reicht künftig aus, um sich als BesitzerIn seiner Chipkarte auszuweisen. Möglich macht dies ein neues Verfahren der biometrischen…

Bewegungsabläufe genauestens lernen

Die Aufgabe scheint leicht zu sein: Ein Roboter soll der Bewegung eines anderen Roboters folgen. „Dahinter steckt enorm viel Mathematik und Regelungstechnik“,…

Online-Oberflächeninspektionssystem zur Qualitätssicherung (MASC)

Bei vielen Produkten aus dem Bereich der verarbeitenden Industrie (z. B. Holz, Papier, Tapeten, Vlies etc.) spielen visuelle Eindrücke bei der Beurteilung der Qualität eine entscheidende Rolle. Das Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM hat in der Produktreihe MASC verschiedene Software-Tools entwickelt, die anhand digitaler Kamerabilder Materialfehler detektieren und klassifizieren können bzw. Farbnuancen erkennen. Außerdem lassen sich Farb- und Strukturparameter aus

Innovatives Konzept für frei programmierbares Projektions-Kombiinstrument

Johnson Controls entwickelt neue Lösung für flexible und individuelle Displayanzeige beim Kombiinstrument

Wie eine flexible, situationsgerechte Informationsdarstellung aussehen kann, zeigt das neue, frei konfigurierbare Projektions-Kombiinstrument von Johnson Controls, einem der weltweit führenden Unternehmen in der automobilen Innenausstattung und Elektronik sowie für Batterien. Statt eines bedruckten Zifferblattes ermöglicht ein hochauflösendes, rekonfigurierbares Display Anze

Bionisches Auge soll am Menschen getestet werden

Siliziumchip übernimmt die Funktion der Netzhaut Ein australisches Forscherteam an der Universität von New South Wales hat unter der Leitung von Gregg Suaning ein „bionisches Auge“ entwickelt, das nach einer erfolgreichen Testreihe an Tieren jetzt auch am Menschen getestet werden soll. Das künstliche Auge besteht aus einem Silizium-Chip, der hinter die Netzhaut transplantiert wird, und so erblindeten Menschen ihre Sehfähigkeit zurückgeben soll, das berichtet der Fernsehsender ABC. Von