Hirntumorrate

Keine Zunahme von Hirntumoren seit Einführung des Mobilfunks

Schwedische Forschergruppe veröffentlicht drittes Teilergebnis der WHO-Interphone-Studie

Es gibt keine Anzeichen, die auf ein erhöhtes Hirntumorrisiko durch Handynutzung hindeuten. Das ist das Ergebnis einer soeben abgeschlossenen schwedischen Teiluntersuchung im Rahmen des Interphone-Projektes der Weltgesundheitsorganisation (WHO), das auch für Langzeitnutzer und Personen, die viel telefonieren, gilt. Die Untersuchung wurde von einer schwedischen Forschergruppe um Prof. Maria Feyc