Geschlechterpolitik

Wollen Frauen den neuen Mann?

Neue Studie der Konrad-Adenauer-Stiftung

Unter dem Titel „Wollen Frauen den neuen Mann?“ hat die Konrad-Adenauer-Stiftung eine aktuelle Studie zur Genderdiskussion herausgegeben, in der die beiden Sozialwissenschaftler Peter Döge und Rainer Volz der Frage nach gegenseitigen Vorurteilen von Frauen und Männern nachgegangen sind. Mit ernüchternden Ergebnissen: Nur ungefähr 20 Prozent zählen zu den „neuen Männern“, 20 Prozent sind traditionell eingestellt, 25 Prozent bezeichnen die Aut

Geschlechterforschung: Die Quote gab es bereits 1952

Die Gewerkschaft ver.di hat fast drei Millionen Mitglieder, die Hälfte davon sind Frauen. Die ÖTV hat in den letzten Jahren einiges dazu beigetragen, gewerkschaftliche Geschlechterpolitik, die mehr sein will als reine Frauenpolitik, salonfähig zu machen. Doch der Weg war nicht ohne Hürden. Am Zentrum für Interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung (ZIFG) der TU Berlin wurde die emanzipatorische Geschlechterpolitik von 1949 bis 1989 untersucht. Die Rolle von Frauen in Gewerkschaft

Geschlechterpolitik: Pro und Contra der Globalisierung

Frauenbewegung: Die Haustür weit aufmachen
Chancen und Risiken für die Geschlechterpolitik Die neue Sonderausgabe der „Zeitschrift für Frauenforschung und Geschlechterstudien“ (Hg. von Prof. Dr. Ilse Lenz, Fakultät für Sozialwissenschaft der RUB und Helen Schwenken, Universität Kassel) will in Deutschland die Debatte um die internationale Dimension der Frauenbewegung forcieren. Entscheidungen auf EU-Ebene stehen vor der deutschen Haustür und bringen neue Möglichkeiten für die lokale u