Ganglienzelle

Von der Maus zum Menschen: Wie wir Farben wahrnehmen

Unsere Augen sind komplizierte Sinnesorgane. Allein die Netzhaut (Retina), ein dünnes Nervengewebe, enthält viele Millionen Neurone und damit die Grundlage für…

Ende eines Dogmas: Bipolarzellen in der Netzhaut feuern Aktionspotenziale

Bisher nahm man an, dass dieser Schritt in den Ganglienzellen erfolgt, den Ausgabezellen der Netzhaut. Forscher um Thomas Euler an der Universität Tübingen,…

Heinemann-Förderpreis: Forscherin vom Universitätsklinikum der RUB untersucht Glaukom-Ursachen

Für ihr Forschungsvorhaben zu diesem Thema hat Dr. Stephanie Joachim den diesjährigen Förderpreis der Sophia und Fritz Heinemann-Stiftung erhalten. Die…

Genveränderungen als Ursache des grünen Stars

Die Arbeitsgruppe von Professor Dr. André Reis berichtet nun über die Entdeckung von sieben verschiedenen Mutationen im Gen für eines der Neurotrophine.Der…

Ophtalmologisch höchst relevant: Regeneration des Sehnervs durch Pam3Cys

Die Ursache dafür, dass Sehnervschädigungen nicht mehr repariert werden können, liegt daran, dass die Axone von den Retinalen Ganglienzellen, die die visuellen…

Der Netzhaut beim Rechnen zusehen

Forschern der Max-Plank-Gesellschaft und der University of Washington gelingen mit besonderer Mikroskopie-Technologie neue Einblicke, wie unsere Augen bewegte Bilder detektieren

Die Retina (Netzhaut) ist nicht nur ein Detektor, sondern ein hochspezialisierter Prozessor zur Bildverarbeitung in unseren Augen, der abgebildete Szenen analysiert, zeitliche, räumliche und farbliche Informationen extrahiert und diese an die visuellen Zentren im Gehirn weiterleitet. Bisher war nur wenig darübe