Führungsetage

Teilzeitchefs – in Europas Führungsetagen selten

Doppelspitzen, Topsharing oder Tandem-Führung – neue Arbeitszeitmodelle im Management werden in den Medien häufig diskutiert. Die Realität sieht anders aus:…

Frauen in Führungspositionen: Aktuelles Forschungsprojekt von Hochschule und Unternehmen

Die aktuelle öffentliche Debatte um den Anteil von Frauen in Führungspositionen von Konzernen und Unternehmen bekommt eine neue wissenschaftliche Basis: Die…

46% der deutschen Wirtschaftslenker fürchten europäischen Flächenbrand durch Schuldenkrise

Aktuelle Schuldenkrise ändert jedoch nichts an positiver Langfristprognose für europäischen Integrationsprozess / Konzernführer fordern von der EU straffere…

Neue Werte in den Führungsetagen?

Wertvorstellungen und Handlungsleitlinien von Managern sowie das mögliche Zusammenspiel von profitablem Management und Moral stehen im Mittelpunkt einer…

DAX30-Unternehmen weiterhin deutlich internationaler als ihre Vorstände und Aufsichtsräte

Während die größten deutschen Unternehmen hinsichtlich ihrer Geschäftsaktivitäten heutzutage meist sehr international sind, sieht es in den Führungsetagen…

Die Kunst, noch Mensch zu bleiben: Strategien der Abgrenzung bei Führungskräften

„Die Managerkrankheit ist eine Epidemie, die durch den Uhrzeiger hervorgerufen und durch den Terminkalender übertragen wird“, soll der Schriftsteller John Steinbeck einmal über den Alltag in Führungsetagen gesagt haben. Auch Manager sind nur Menschen, die in mittlerer und oberer Führungsebene oft selbst Getriebene der eigenen Prozesse sind. Aber wie schaffen es Führungskräfte dennoch, ihren ganz persönlichen Wertehorizont zu generieren und Abstand zur Arbeit zu gewinnen? Wie bleiben sie Privatma