Evolutionsökologie

Evolutionsökologie: Hybride Artbildung ermöglichte sprunghafte Nischenerweiterung bei Wechselkröten

„Durch Hybridisierung entstandene Arten, also Kreuzungen getrennter Stammformen, können Eigenschaften hervorbringen, die mit keiner der Stammformen…

Neue Strategie in der Bekämpfung von Antibiotika-resistenten Krankheitskeimen

Jüngste Forschungsergebnisse einer Gruppe von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern von der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) zeigen…

Fadenwürmer reisen per Anhalter

Winzige Fadenwürmer zum Beispiel der Art Caenorhabditis elegans nutzen bei der Nahrungssuche Nacktschnecken und andere Wirbellose als Transportmittel. Dies…

Qualität von Fließgewässern mit DNA-Analysen bewerten

Expertenwissen für Artbestimmung droht verloren zu gehen

Korallenkolonien genetisch vielfältiger als gedacht

„Es ist aber nicht zu erwarten, dass diese Variabilität das weltweite Korallensterben durch den Klimawandel kompensieren kann“, sagt Maximilian Schweinsberg…

Live aus dem Labor der Evolution

Mithilfe neuartiger Experimente im Labor konnten Forschende der Arbeitsgruppe Evolutionsökologie und Genetik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel…

Neue Methode für Hormonforschung bei Wildtieren

Wie lassen sich Erkenntnisse über Lebewesen gewinnen, die extrem scheu, vielleicht auch gefährlich oder nur an schwer zugänglichen Orten anzutreffen sind?

Fische aus der Tiefe fluoreszieren stärker als ihre Artgenossen dichter an der Wasseroberfläche

Viele Arten von Meeresfischen fluoreszieren rot und können rotes Licht wahrnehmen. Das war lange übersehen worden, da sie häufig in Tiefen leben, in denen das…

Wie Prachtbienen ihren persönlichen Duft finden und Artgenossen anlocken

Den idealen Duft zusammenzustellen braucht ein ganzes Leben

Neue Junior-Forschergruppe: Wie Umweltstress auf die genetische Vielfalt wirkt

Wer in der Evolution erfolgreich sein will, muss genetisch anpassungsfähig sein. Das gelingt manchen Arten besser als anderen. Ein Team um Dr. Florian Leese…

Seite
1 2 3