Dystrophin-Gen

Gendefekte deuten auf neue Therapiemöglichkeiten hin

Das Verständnis der molekularen Mechanismen, die menschlichen Pathologien zu Grunde liegen, ist ein erster wichtiger Schritt zur Entwicklung effektiver Langzeittherapien. Deshalb ist die Beleuchtung der an Krankheiten beteiligten Gene und genetischen Anomalien eine entscheidende Zielstellung der Europäischen Forschungsgemeinschaft.

Das FINGER-Projekt der EU konzentrierte sich auf Studien zur Regulierung der Genexpression mit besonderer Bezugnahme auf das Dystrophin-Gen. Genetische U

Computerwissenschaftler lokalisiert 1.019 neue Gene

System reduziert Laborexperimente zum Gennachweis von 7.000 auf 1.500

Unter Zuhilfenahme des Genoms des Menschen und der Maus hat ein Computerspezialist der Washington University in St. Loius eine Methode zur Bestimmung neuer Gene in beiden Genomen entwickelt. Mit der Methode wurden bereits 1.019 neue Gene entdeckt. Michael R. Bent rechnet ebenso wie seine internationale Kollegenschaft aus Spanien, der Schweiz, Großbritannien und dem Pharmakonzern GlaxoSmithKline in Zukunft mit einer