Auslandsinvestition

Globale Investitionen: Die Karawane zieht weiter

Für ausländische Investoren bleibt Deutschland ein attraktiver Standort in Europa. Im Hinblick auf die Arbeitsplätze, die durch ausländische…

Mit Recht Investitionen schützen

Ein brisantes Thema also, das am Freitag, 3. November 2006, im Mittelpunkt einer hochkarätig besetzten Fachtagung an der Martin-Luther-Universität…

Deutsche Unternehmen wandern weiter ab

Studie: Wirtschaftspolitik muss Standort attraktiver machen

Nach der aktuellen Studie „Investitionen im Ausland“ des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) setzt sich die Abwanderung deutscher Unternehmen ins Ausland fort. Basierend auf einer Umfrage von 7.500 Unternehmen ist die Zahl derjenigen, die sich in diesem Jahr außerhalb Deutschlands engagieren wollen, von zuletzt 38 Prozent auf 43 Prozent gestiegen. Als Gründe werden nach wie vor Kostenersparnisse (39 Prozent de

M&A-Markt: Top 100-Unternehmen weltweit verbreiten Optimismus – China wichtigstes Ziel für geplante Auslandsinvestitionen

67 Prozent der Vorstände von über 100 bedeutenden internationalen Unternehmen beurteilen die Entwicklung des M&A-Marktes optimistisch. Im vergangenen Jahr galt das nur für die Hälfte der befragten Unternehmen. China wurde als wichtigstes Ziel für geplante Auslandsinvestitionen in den nächsten drei Jahren genannt. Auf Platz zwei folgt mit erheblichem Abstand das restliche Asien, auf Platz drei steht Mittel- und Osteuropa. Das sind zentrale Ergebnisse der aktuellen KPMG-Umfrage „Global Dealmonitor

Auslandsinvestitionen der US-Fertigungsindustrie sinken zum dritten Mal in Folge

Deloitte Studie verzeichnet Rückgang ausländischer Direktinvestitionen in Niedriglohn- und Schwellenmärkten seit 1999 um 80 Prozent.

Die Direktinvestitionen US-amerikanischer Fertigungsunternehmen im Ausland sind 2003 erneut um ein Prozent gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen und betrugen nur noch $ 29 Milliarden. Laut der Deloitte Studie „Globalization Divided? Global Investment Trends of U.S. Manufacturers“ sind die Auslandsinvestitionen seit deren Höchststand im Jahr 2000 ($ 43 Mi

BGA zu ausländischen Direktinvestitionen: Entwicklungsländer machen Boden gut

„Mehr und mehr Schwellen- und Entwicklungsländer haben den Sprung zu attraktiven Investitionsstandorten geschafft. Zwar wurde im vergangenen Jahr weltweit weniger investiert, die Entwicklungsländer haben aber gegenüber den Industriestaaten aufgeholt.“ Dies erklärte Anton F. Börner, Präsident des Bundesverbandes des Deutschen Groß- und Außenhandels (BGA), heute in Berlin. Zuvor hatte die Handels- und Entwicklungskonferenz der Vereinten Nationen, die UNCTAD, eine Halbierung der weltweiten Auslandsinv

Seite
1 2 3