ASEAN-Staat

Einfuhren aus Südostasien gingen im Jahr 2003 weiter zurück

Wie das Statistische Bundesamt zur ASEAN-Konferenz in Jakarta, Indonesien mitteilt, wurden im Jahr 2003 von Deutschland Waren im Wert von 11,8 Mrd. Euro in die südostasiatische Staatengruppe exportiert. Zur ASEAN (Association of Southeast Asian Nations) gehören neben dem gastgebenden Indonesien die Länder Brunei, Laos, Kambodscha, Malaysia, Myanmar (Birma), Philippinen, Singapur, Thailand und Vietnam. Gegenüber dem Vorjahr nahmen die deutschen Ausfuhren um 0,2% zu, nachdem sie 2002 gegenüber 2001 um

Rückgang im Außenhandel mit den ASEAN-Staaten

Wie Destatis, das Statistische Bundesamt, mitteilt, haben sich die deutschen Einfuhren aus den ASEAN-Staaten (Vereinigung südostasiatischer Staaten) im Oktober 2001 gegenüber dem Vorjahresmonat um 18,1 % verringert. Die negative Entwicklung der Einfuhren ist bereits seit Mai 2001 zu beobachten. Zwar war von Januar bis einschließlich Oktober 2001 gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum immer noch ein Anstieg der Einfuhren um 0,1 % festzustellen. Sollte sich der rückläufige Trend jedoch fort