Zukunftsperspektiven der elektrischen Energie

Klimawandel und Ressourcenknappheit fordern Wissenschaft und Gesellschaft gleichermaßen. Wie können wir künftig effizient mit dem knappen Gut Energie umgehen? Welche Rolle kann die elektrische Energie dabei spielen? Und wie lässt sich Strom ökologisch und ökonomisch verträglich produzieren?

Angesichts dieser Herausforderungen informiert die Bayerische Akademie der Wissenschaften mit dem Symposium „Zukunftsperspektiven der elektrischen Energie“ über aktuelle wissenschaftliche Fragestellungen und Ergebnisse in den Bereichen Versorgungssicherheit, Ressourcenschonung, Netze und Speicher, dezentrale Stromerzeugung, Elektromobilität sowie Klimawandel.

Programm
13.00 Uhr: Begrüßung
Prof. Dr. Karl-Heinz Hoffmann, Präsident der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
13.15 Uhr: Energiezukunft 2050
Prof. Dr.-Ing. Ulrich Wagner, DLR / Bayerische Akademie der Wissenschaften
13.45 Uhr: Dezentrale und erneuerbare Stromerzeugung
Dr.-Ing. Jörg Hermsmeier, EWE Energie AG
14.15 Uhr: Elektromobilität – ist das die Zukunft?
Prof. Dr. Markus Lienkamp, TU München
14.45 Uhr: Fragen & anschließende Kaffeepause
15.30 Uhr: Elektrische Energie – Ursache oder Lösung des
Klimaproblems?
Prof. Dr. Harald Lesch, LMU München
16.15 Uhr: Plenumsdiskussion mit Prof. Dr. Harald Lesch
17.00 Uhr: Ende der Veranstaltung
Symposium: Zukunftsperspektiven der elektrischen Energie
Termin: Freitag, 13. Mai 2011, 13.00 bis 17.00 Uhr
Ort: Bayerische Akademie der Wissenschaften, Alfons-Goppel-Str. 11,
80539 München, Plenarsaal, 1. Stock
Informationen und Programm: www.badw.de/aktuell
Keine Anmeldung erforderlich
Das Symposium dient auch der wissenschaftlichen Nachwuchsförderung: Mit einem Stipendium der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung kommen am 13. Mai 2011 rund 100 Schülerinnen und Schüler von Gymnasien aus ganz Bayern nach München in die Akademie, um sich über die aktuellen Entwicklungen zu informieren und mit den Forschern zu diskutieren. Zuvor besichtigen sie am 12. Mai ausgewählte Einrichtungen auf dem Forschungscampus in Garching.

Das Symposium „Perspektiven der elektrischen Energieversorgung“ am Freitagnachmittag steht im Zusammenhang mit der zweitägigen Fachtagung „Energieeffizienz – eine stete Herausforderung an Wissenschaft und Praxis“, organisiert von der Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V. am 12./13. Mai 2011 in den Räumen der Akademie. Die Fachtagung stellt erfolgreiche Beispiele für Energieeffizienz aus Wissenschaft und Praxis vor, u.a. in den Bereichen Gebäude und Kommunen, Industrie und Gewerbe, Stromerzeugung, Elektromobilität sowie Strommarkt und -management.

Fachtagung: Energieeffizienz – eine stete Herausforderung an Wissenschaft und Praxis
Termin: Donnerstag, 12. Mai 2011, 13.30 bis 17.45 Uhr und
Freitag, 13. Mai 2011, 9.00 bis 12.00 Uhr
Ort: Bayerische Akademie der Wissenschaften, Alfons-Goppel-Str. 11, 80539 München, Plenarsaal, 1. Stock
Informationen und Programm: www.ffe.de/fachtagung2011
Anmeldung erforderlich: www.ffe.de/fachtagung2011
Medienvertreter sind herzlich zu beiden Veranstaltungen eingeladen. Wenn Sie an einem Interviewtermin mit den Referenten der Tagung interessiert sind, wenden Sie sich bitte an die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.

Die Bayerische Akademie der Wissenschaften, gegründet 1759, ist eine der größten und ältesten Akademien in Deutschland. Sie ist zugleich Gelehrtengesellschaft und Forschungseinrichtung von internationalem Rang. Mit rund 330 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreibt sie Grundlagenforschung in den Geistes- und Naturwissenschaften. Der Schwerpunkt liegt auf langfristigen Vorhaben, die die Basis für weiterführende Forschungen liefern und die kulturelle Überlieferung sichern. Sie ist ferner Trägerin des Leibniz-Rechenzentrums, eines der größten Supercomputing-Zentren Deutschlands, und des Walther-Meißner-Instituts für Tieftemperaturforschung. Seit 2010 betreibt sie ein Förderkolleg für den exzellenten wissenschaftlichen Nachwuchs in Bayern.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Eine optische Täuschung gibt Einblicke ins Gehirn

Yunmin Wu erforscht, wie wir Bewegung wahrnehmen können. Inspiriert durch ein Katzenvideo, kam sie auf die elegante Idee, die Wasserfall-Illusion in winzigen Zebrafischlarven auszulösen. Im Interview erzählt die Doktorandin vom…

Globale Analyse über effektive und topographische Wassereinzugsgebiete

Forschende legen erste globale Analyse vor, wie effektive und topographische Wassereinzugsgebiet voneinander abweichen Topographisch skizzierte Wassereinzugsgebiete sind eine räumliche Einheit, die sich an den Formen der Erdoberfläche orientieren. In ihnen…

Strukturbiologie – Das Matrjoschka-Prinzip

Die Reifung der Ribosomen ist ein komplizierter Prozess. LMU-Wissenschaftler konnten nun zeigen, dass sich dabei die Vorläufer für die kleinere Untereinheit dieser Proteinfabriken regelrecht häuten und ein Hüllbestandteil nach dem…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close