Weltrekord: Das leichteste Material der Welt kommt aus Norddeutschland

Getauft haben die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) und der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) ihre Entdeckung auf den Namen „Aerographit“.

Die Forschungsergebnisse wurden in der Fachzeitschrift „Advanced Materials“ am 4. Juli als Titelgeschichte veröffentlicht.

Medienvertreterinnen und -vertreter sind herzlich zu der Präsentation des Materials am Dienstag, 17. Juli, in die Kieler Forschungslabore eingeladen. Die Ko-Autoren Matthias Mecklenburg, Arnim Schuchardt, Professor Rainer Adelung, Professor Karl Schulte sowie Professor Lorenz Kienle zeigen Teile des Herstellungs- und Messprozesses und demonstrieren die eindrucksvollen Eigenschaften und Anwendungspotenziale des neuen Leichtgewichts mit extrem geringer Dichte.

Das Wichtigste in Kürze:
Datum: 17.07.2012
Zeit: 11:00 Uhr
Ort: Faculty Club, Technische Fakultät der CAU, Kaisertraße 2, 24143 Kiel

Wir bitten Journalistinnen und Journalisten um Anmeldung per E-Mail an presse@uv.uni-kiel.de oder telefonisch unter 0431/880-2104 bis Montag, 16. Juli. Eine gesonderte Uhrzeit für Filmaufnahmen kann auf Wunsch vermittelt werden.

Media Contact

Dr. Boris Pawlowski idw

Weitere Informationen:

http://www.uni-kiel.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Neue Produktionstechnologie für schwere Nutzfahrzeuge

Das EU-Klimaziel, den CO2-Ausstoß von neuen Pkw bis 2030 um 37,5 Prozent zu senken, soll bereits in fünf Jahren auch auf schwere Nutzfahrzeuge ausgedehnt werden. Weitere Verschärfungen der Ziele werden…

Neues Modell zur Genregulation bei höheren Organismen

Gene können je nach Bedarf an- und ausgeschaltet werden, um sich an Umweltveränderungen anzupassen. Aber wie genau interagieren die verschiedenen beteiligten Moleküle miteinander? Wissenschaftler des Institute of Science and Technology…

Infektionsrisiko COVID-19: Simulation von Aerosolbelastung in Räumen

Im Fachbereich Ingenieurwissenschaften der Hochschule RheinMain (HSRM) wurde ein Simulationsmodell erstellt, mit dem die Aerosolausbreitung in Räumen berechnet, bewertet und untersucht werden kann. Das Simulationsmodell ist in der Lage, unterschiedliche…

Partner & Sponsoren

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close