Türen auf für das vierte OEM Forum

„OEM Forum Fahrzeugtüren und -klappen 2015“ am 21. und 22. April 2015 in Rüsselsheim. (Bild: VDI Wissensforum GmbH/Adam Opel AG)

Derzeit ist die Automobilentwicklung von einer nie da gewesenen Modellvielfalt und immer kürzeren Entwicklungszeiten geprägt. Dies betrifft auch Fahrzeugtüren und -klappen. Aufgrund der immer größeren Vielfalt an neuen und innovativen Formen und Funktionen der integrierten Systeme, müssen die Fachleute in der Produktentwicklung und Fertigung immer neue Herausforderungen meistern. Das thematisiert auch das „OEM Forum Fahrzeugtüren und -klappen 2015“ am 21. und 22. April 2015 in Rüsselsheim.

„Ziel der vierten Auflage des OEM Forums Fahrzeugtüren und -klappen in den Räumen von Adam Opel in Rüsselsheim und der angeschlossenen Exkursionen ist, alle Beteiligten an der Entwicklung und Fertigung von Fahrzeugtüren und -klappen zu einem Erfahrungsaustausch zusammenzuführen und dazu beizutragen, dass die gestellten Aufgaben gemeinsam besser bewältigt werden können.“, so Tagungsleiter Prof. Dr. Gerhard Tecklenburg von der HAW Hamburg.

Prof. Dr. phil. Klaus Bengler, Ordinarius des Lehrstuhls für Ergonomie an der TU München, gibt zu Anfang der Tagung einen einleitenden Überblick über die immer größer werdende Bedeutung der Ergonomie des Ein- und Ausstiegverfahrens für den Endkunden. In der anschließenden Sektion zeigen Audi, BMW und Porsche an den Modellen TT, i8 und 918 Spyder, dass neben der Ergonomie auch der Leichtbau in der Türen- und Klappenentwicklung sowie -fertigung eine wichtige Rolle spielt.

Fahrzeuge beziehungsweise Bauteile stehen den Teilnehmern als Demonstrationsobjekte im Plenum zur Ansicht und für weiteren Diskussionen zur Verfügung. Auf diese Weise verbindet die Tagung Theorie und Praxis wie kaum eine andere. Das beweist auch die Werksführungen im Opel Werk sowie in der Oldtimer Werkstatt am zweiten Veranstaltungstag.

Nachdem in 2013 das Thema Dichtungen im Fokus der Tagung stand, liegt der Themenschwerpunkt in diesem Jahr auf dem Spezialthema Außenspiegel. VW und Porsche berichten dabei beispielsweise über die Berechnung der Aeroakustik, Spannungsfeld Technik und Design sowie über Performancesteigerung durch geringeren Luftwiderstand und Leichtbau.

Die Veranstaltung richtet sich an Verantwortliche und Experten aus den Bereichen Türen- und Klappenentwicklung sowie -produktion, Leichtbau, Interieur/Exterieur, Dichtungen, aktive und passive Sicherheit sowie Verbindungstechnik.

Anmeldung und Programm unter www.vdi.de/tueren-klappen  oder über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Über die VDI Wissensforum GmbH
Die VDI Wissensforum GmbH mit Sitz in Düsseldorf gehört zur Unternehmensgruppe des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) und ist seit mehr als 50 Jahren der führende Weiterbildungsspezialist für Ingenieure, für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Es vermittelt das Wissen aus allen automobilrelevanten Technikdisziplinen und bietet eine umfassende Themenvielfalt rund um die Fahrzeugindustrie. Fragen zu aktuellen Antriebsaggregaten, zur Fahrzeugelektronik und Fahrerassistenzsystemen stehen im Fokus neben Themen wie Anforderungen zur Fahrzeugsicherheit, Komfortoptimierung oder auch Lösungen zur CO2-Reduktion und Nachhaltigkeit des Automobils. Das Unternehmen bietet eines der größten Automobilindustrie-Netzwerke mit weltmarktführenden Herstellern, Zulieferern und Dienstleistern sowie international renommierten Wissenschaftlern. Die Veranstaltungen der VDI Wissensforum GmbH sind unverzichtbar für die Automobilindustrie.

Media Contact

Jennifer Wienand VDI Wissensforum GmbH

Weitere Informationen:

http://www.vdi-wissensforum.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Perowskit-Solarzellen erklimmen neues Leistungs-Hoch

In einer Zusammenarbeit zwischen der Universität Pavia (Italien) und dem Center for Advancing Electronics Dresden an der Technischen Universität Dresden (Deutschland) haben Forscherinnen und Forscher eine neuartige Methode zur Herstellung…

Blauer Wasserstoff kann das Klima schützen

Eine internationale Gruppe von Forschenden unter Leitung des Paul Scherrer Instituts PSI und der Heriot-Watt-Universität haben die Klimawirkungen von sogenanntem blauem Wasserstoff umfangreich analysiert. Er wird aus Erdgas gewonnen, wobei…

Der Architektur von Krebszellen auf der Spur

Zwei neue Großgeräte für Massenspektronomie für 2,5 Millionen Euro für Institut für Pathologie der Universitätsmedizin Göttingen. Neue, exakte Einblicke auf kleinste Moleküle in Krebs-Gewebeproben möglich. Ziel ist es, Krebs noch…

Partner & Förderer