STI-Jahrestreffen: Software Engineering für Informationssysteme

Die Vorträge praxiserfahrener Referentinnen und Referenten aus Industrie und Wissenschaft beleuchten zudem das zentrale Gebiet des Requirements Engineering im Kontext zu SOA und darüber hinaus. Die Veranstaltung findet im repräsentativen Fraunhofer-Zentrum in Kaiserslautern statt; um Anmeldung bis 6. November unter www.sti-ev.de wird gebeten.

Die Antwort auf die Frage: „Leistet ein System auch, was es soll?“ hängt mehr denn je von der implementierten Software ab. Die Entwicklungsingenieure der Branche bestimmen, ob ein Dokument beispielsweise den Weg durchs Firmennetz zum Drucker findet oder der Redakteur eines TV-Senders den dringend benötigten Videobeitrag sofort zur Hand hat.

Unterstützung erfährt die Veranstaltung durch das seit fünf Jahren am Fraunhofer IESE etablierte Forschungsgebiet „Virtuelles Büro der Zukunft“. Gefördert von der Stiftung Rheinland-Pfalz für Innovation und in Zusammenarbeit mit Industriepartnern wie Ricoh Co. Ltd. werden hier Engineering-Methoden für künftige Informationssysteme entwickelt und an Prototypen evaluiert. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind herzlich eingeladen, sich im eigens eingerichteten Showroom über die aktuellen Arbeiten zu informieren.

Im mit Spannung erwarteten Schlussvortrag reflektiert diesmal der Berliner Philosoph, Physiker und SciFi-Autor Karlheinz Steinmüller über die Frage, wie neue Informationstechnologien die Welt, unser Miteinander und nicht zuletzt uns selbst verändern werden.

Weitere Informationen zur STI e.V. und dem Jahrestreffen am 13. November sind unter www.sti-ev.de abrufbar. Eine Anmeldung zum Jahrestreffen ist bis zum 6. November möglich.

Ansprechpartner:
Dr. Volker Hübsch
Telefon +49 (631) 6800 1602
Fax +49 631 6800-1099
[email protected]
Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE
Fraunhofer-Platz 1
67663 Kaiserslautern
Die Software Technologie Initiative e.V.
wurde 1997 in Form eines eingetragenen Vereins in Kaiserslautern gegründet. Sie unterhält dort eine Geschäftstelle und arbeitet eng mit dem Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE) zusammen. Die Software Technologie Initiative e.V. bietet vielfältige Dienstleistungen im Bereich des Software Engineering mit besonderem Fokus auf kleinen und mittleren Unternehmen. Dies beinhaltet neben Weiterbildung und Consulting insbesondere den Austausch und Zugang zu Forschung und Entwicklung.
Das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE
Das Fraunhofer IESE gehört zu den weltweit führenden Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der Software- und Systementwicklung. Die Produkte unserer Kooperationspartner werden wesentlich durch Software bestimmt. Die Spanne reicht von Automobil- und Transportsystemen, Telekommunikationseinrichtungen und Telematikanlagen über Informationssysteme und medizintechnische Geräte bis hin zu Softwaresystemen für den öffentlichen Sektor. Unsere Lösungen sind flexibel skalierbar. Damit sind wir der kompetente Technologiepartner für Firmen jeder Größe – vom Kleinunternehmen bis zum Großkonzern.

Unter der Leitung von Prof. Dieter Rombach und Prof. Peter Liggesmeyer tragen wir seit über einem Jahrzehnt maßgeblich zur Stärkung des aufstrebenden IT-Standorts Kaiserslautern bei. Im Fraunhofer-Verbund für Informations- und Kommunikationstechnik, dem auch das Fraunhofer ITWM angehört, engagieren wir uns gemeinsam mit weiteren Fraunhofer-Instituten für richtungsweisende Schlüsseltechnologien von morgen.

Das Fraunhofer IESE ist eines von 56 Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft. Zusammen gestalten wir die angewandte Forschung in Europa wesentlich mit und tragen zur internationalen Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands bei. Das Institut ist offiziell Ausgewählter Ort 2008 im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“.

Ansprechpartner für Medien

Patrick Leibbrand idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer