Stadt macht Energie – Energiewende als Motor eines erfolgreichen Strukturwandels

Das Reformpaket zur Energiewende wird in Berlin geschnürt. Die Umsetzung wird aber vor Ort stattfinden, Städte und Regionen spielen auf dem Weg hin zu erneuerbaren Energien die zentrale Rolle.

Wie die Energiewende in NRW und in den Kommunen zum Motor eines erfolgreichen Strukturwandels werden kann, diskutieren Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft am Montag, 25. November 2013 auf einer Fachtagung am Institut Arbeit und Technik (IAT / Westfälische Hochschule) in Gelsenkirchen.

Die Veranstaltung ist Teil des Projektes „CultNature – Bio-Montan-Park NRW“, das vom IAT in Zusammenarbeit mit RAG Montan Immobilien und NRWUrban sowie mit Kipar Landschaftsarchitekten durchgeführt wird. Das Projekt verfolgt den Ansatz, die vielen Industriebrachen z.B. im Ruhrgebiet zu Parklandschaften und zu attraktiven Stadträumen zu entwickeln, die zur Herstellung erneuerbarer Energien genutzt werden können. Die urbane Erzeugung alternativer Energien soll Regionen, in denen der Rückzug der „alten Energie“ Kohle massive Wachstums- und Beschäftigungsprobleme geschaffen hat, neue Chancen und eine Vorreiterrolle im Strukturwandel eröffnen.

Den Vortrag zum Thema „Energiewende als Motor des Strukturwandels“ hält Garrelt Duin, NRW-Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk. „Konstruktive Kontroversen“ zu Chancen und Risiken der Energiewende lassen die Beiträge der Vorsitzenden der NRW-Landtagsfraktionen, Reiner Priggen (Bündnis 90/Die Grünen) und Norbert Römer (SPD), erwarten.

Prof. Dr. Franz Lehner als Projektleiter CultNature thematisiert „Nachhaltige Urbanität als Leitbild des Strukturwandels. Unter dem Thema „Alte Lasten oder neue Chancen: Der Umgang mit Flächen als strategische Stellschraube“ diskutieren die CultNature –Projektpartner Prof. Dr. Rolf Heyer, Geschäftsführer NRW.URBAN; Prof. Dr. Hans-Peter Noll, Vorsitzender der Geschäftsführung RAG-Montan-Immobilien; Dr. Michael Krüger-Charlé, Forschungsdirektor am IAT und Landschaftsarchitekt Dr. Arch. Dipl.-Ing. Andreas Kipar. Einen kommunalen Dialog zur „Nachhaltigen Stadtentwicklung“ führen schließlich die Vertreter der am Projekt beteiligten Pilotkommunen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung: http://www.iat.eu/index.php?article_id=47&clang=0

Dr. Michael Krüger-Charlé, Durchwahl: 0209/1707-122, Mail: kruegerc@iat.eu

Media Contact

Claudia Braczko idw

Weitere Informationen:

http://www.iat.eu

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ein Drehkreuz für Photonen

Physikern aus Deutschland, Dänemark und Österreich ist es gelungen, für Licht in Glasfasern eine Art Drehkreuz zu realisieren, das die Lichtteilchen nur einzeln passieren lässt. Glasfasern, durch die Laserlicht geleitet…

Bessere Katalysatoren für eine nachhaltige Bioökonomie

Forschende des Paul Scherrer Instituts PSI und von der ETH Zürich wollen sogenannte Zeolithe leistungsfähiger machen. Die Verbindungen sind bereits heute unerlässliche Hilfsmittel in der chemischen Industrie und werden seit…

Die ultraviolette Aurora des Kometen Chury

Auf der Erde bringen sogenannte Aurora als Polarlichter die Menschen zum Staunen. Ein internationales Konsortium mit Beteiligung der Universität Bern hat nun beim Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko, kurz Chury, solche Aurora im…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close