Die Stadt im Kopf

Das ist das Thema der Tagung „Cityscaping“, die vom 4. bis 6. Oktober 2012 im Gebäude des Exzellenzclusters Topoi in Berlin-Dahlem stattfindet.

Veranstalter sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des im Rahmen des Exzellenzwettbewerbs erneut erfolgreichen Clusters, eines gemeinsamen Forschungsverbundes von Freier Universität und Humboldt-Universität sowie von vier außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Die Tagung ist öffentlich, Interessierte sind herzlich eingeladen.

Mit dem Begriff „Cityscaping“ wird der Prozess umschrieben, in dem ein Stadtbild oder eine Stadtlandschaft in der Literatur, der bildenden Kunst und im Film entworfen und für den Leser oder Zuschauer erfahrbar gemacht wird.

Im Zentrum der Tagung stehen die Entwürfe antiker Städte in der Literatur, hier vor allem Roms. Aber auch die Darstellung Berlins wird erörtert, etwa in Alfred Döblins Großstadtroman „Berlin Alexanderplatz“. Den Eröffnungsvortrag am Donnerstag, 4. Oktober 2012, um 18 Uhr hält der italienische Latinist Alessandro Barchiesi: „The city of Rome as citation or recitation of other cities“.

Organisiert wird die Tagung von den beiden Klassischen Philologen Prof. Dr. Therese Fuhrer, Institut für Griechische und Lateinische Philologie an der Freien Universität Berlin, und Prof. Dr. Jan Stenger, Freie Universität Berlin/University of Glasgow, sowie Prof. Dr. Felix Mundt, Juniorprofessor für Latinistik an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Weitere Informationen erteilen Ihnen gern:
• Prof. Dr. Therese Fuhrer, Freie Universität Berlin, Telefon: 030 / 838-54017, E-Mail: therese.fuhrer@fu-berlin.de

• Prof. Dr. Felix Mundt, Humboldt-Universität zu Berlin, Telefon 030 / 838-70429, E-Mail: felix.mundt@staff.hu-berlin.de

Media Contact

Christine Boldt idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ein Drehkreuz für Photonen

Physikern aus Deutschland, Dänemark und Österreich ist es gelungen, für Licht in Glasfasern eine Art Drehkreuz zu realisieren, das die Lichtteilchen nur einzeln passieren lässt. Glasfasern, durch die Laserlicht geleitet…

Bessere Katalysatoren für eine nachhaltige Bioökonomie

Forschende des Paul Scherrer Instituts PSI und von der ETH Zürich wollen sogenannte Zeolithe leistungsfähiger machen. Die Verbindungen sind bereits heute unerlässliche Hilfsmittel in der chemischen Industrie und werden seit…

Die ultraviolette Aurora des Kometen Chury

Auf der Erde bringen sogenannte Aurora als Polarlichter die Menschen zum Staunen. Ein internationales Konsortium mit Beteiligung der Universität Bern hat nun beim Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko, kurz Chury, solche Aurora im…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close