Spezialtagung zeigt Zukunftsperspektiven Infrastruktur für sauberes Wasser

Mit diesen und ähnlichen Fragen beschäftigen sich Asset Manager. Die neuesten Ideen für wasserwirtschaftliche Anlagen stehen im Fokus der internationalen Fachkonferenz LESAM 2011 – Leading Edge Conference for Strategic Asset Management vom 27. bis 30. September in Mülheim an der Ruhr. Das IWW Zentrum Wasser veranstaltet als An-Institut der Universität Duisburg-Essen (UDE) die weltweit führende Spezialtagung.

Eine gute Trinkwasser- und Abwasserinfrastruktur ist entscheidend für die Lebensqualität und die Konkurrenzfähigkeit einer Region. Asset Management wurde somit weltweit zu einem wichtigen Thema. Auf dem Tagungsprogramm stehen moderne Konzepte für Aufbereitungsanlagen und Netze sowie langfristige Strategien für die Abwasserentsorgung.

Allein 20 Referenten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz stellen den hiesigen Entwicklungsstand und Zukunftsprojekte vor. In mehr als 30 internationalen Beiträgen werden darüber hinaus neue Innovationen und Erfahrungen aus anderen Ländern ausgetauscht.

Bei einer Baustellenführung können die Teilnehmer außerdem die laufenden Arbeiten am Emscherkanal besichtigen. Der Umbau des Entwässerungs- und Abwasserableitungssystems Emscher im nördlichen Ruhrgebiet ist ein Paradebeispiel für ein integriertes und komplexes Großprojekt im Asset Management.

Die hohe Bedeutung der LESAM 2011 wird durch die hochkarätige Besetzung des Organisationskomitees aus namhaften Unternehmen und Verbänden unterstrichen. Dem UDE-An-Institut IWW Zentrum Wasser und dem FiW Forschungsinstitut für Wasser und Abfallwirtschaft aus Aachen ist es gelungen, die Expertenkonferenz erstmals nach Deutschland zu holen.

Unter dem Dach der International Water Association (IWA) wird sie im Zwei-Jahresturnus an wechselnden Standorten organisiert – nach San Francisco, Lissabon und Miami jetzt im Ruhrgebiet.

Weitere Informationen:
www.LESAM2011.org und www.iww-online.de
Hannelore Servatius, Tel. 0208/40303-102, h.servatius@iww-online.de
Redaktion: Carmen Tomlik, Tel. 0203/379-1489
Carmen Tomlik
Pressestelle und Oeffentlichkeitsarbeit
in der Stabsstelle des Rektorats
Universitaet Duisburg-Essen
47048 Duisburg
Tel. 0203/379 14 89
Fax 0203/379 24 28
http://www.uni-due.de/de/presse/

Media Contact

Carmen Tomlik Universitaet Duisburg-Essen

Weitere Informationen:

http://www.uni-due.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Perowskit-Solarzellen erklimmen neues Leistungs-Hoch

In einer Zusammenarbeit zwischen der Universität Pavia (Italien) und dem Center for Advancing Electronics Dresden an der Technischen Universität Dresden (Deutschland) haben Forscherinnen und Forscher eine neuartige Methode zur Herstellung…

Blauer Wasserstoff kann das Klima schützen

Eine internationale Gruppe von Forschenden unter Leitung des Paul Scherrer Instituts PSI und der Heriot-Watt-Universität haben die Klimawirkungen von sogenanntem blauem Wasserstoff umfangreich analysiert. Er wird aus Erdgas gewonnen, wobei…

Der Architektur von Krebszellen auf der Spur

Zwei neue Großgeräte für Massenspektronomie für 2,5 Millionen Euro für Institut für Pathologie der Universitätsmedizin Göttingen. Neue, exakte Einblicke auf kleinste Moleküle in Krebs-Gewebeproben möglich. Ziel ist es, Krebs noch…

Partner & Förderer