Software Engineering Symposium 2009: Die Krise zur Innovation nutzen

Das „Software Engineering Symposium 2009“ präsentiert und diskutiert neue Ansätze, Erkenntnisse und Erfahrungen aus der Initiative „Software Engineering 2006“ des BMBF. Die Veranstaltung findet am 3. Juni 2008 ab 13:00 Uhr im Bonn-Aachen International Center for Information Technology B-IT in Bonn statt. Es sprechen u.a. der Essener Requirements Engineering-Experte Prof. Dr. Klaus Pohl und sd&m-Vorstand Dr. Uwe Dumslaff.

Moderne Produkte enthalten in zunehmendem Maße den „Werkstoff“ Software als zentralen Bestandteil. In vielen technischen Bereichen ist das Software Engineering aufgrund dieser Gewichtsverschiebung von der Hardware hin zur Software zur entscheidenden Kernkompetenz geworden, die den Markterfolg sichert. Zum einen, weil die Softwarekomponenten eines Produkts schnell und in immer kürzer werdenden Innovationszyklen angepasst werden können. Zum anderen liegen die Vorteile von Software in ihrer integrierenden Funktion. Software-basierte Lösungen erlauben durch ihre Kombinationen und Interaktionen neue bisher nicht gekannte Funktionen und Qualitäten.

Zur Stärkung der Softwaretechnik in Deutschland hatte das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) vor drei Jahren die Forschungsoffensive „Software Engineering 2006“ gestartet. Dadurch sollten insbesondere softwareentwickelnde kleine und mittlere Unternehmen in die Lage versetzt werden, auf Veränderungen rasch zu reagieren und den erforderlichen Wandel aktiv zu meistern.

Zusammen mit Kooperationspartnern aus Industrie und Forschung stellt Fraunhofer FIT nun aktuelle Ergebnisse und Anwendungen vor, die im Rahmen des Förderprogramms entwickelt wurden. Das Symposium möchte Software-Entwickler, -Anwender und Entscheidungsträger aus der industriellen Praxis und Wissenschaftler zusammen bringen, um aktuelle Themen, neue Ansätze und Erkenntnisse sowie die Erfahrungen aus der Initiative „Software Engineering 2006“ zu präsentieren und zu diskutieren.

Thematische Schwerpunkte sind End User Development, Usability, Flexibilisierung von Dokumenten- und Prozesslandschaften, Engineering komplexer Regelungssysteme mit Embedded-Charakter sowie service-orientierte Architekturen.

Die Keynotes halten der Essener Requirements Engineering-Experte Prof. Dr. Klaus Pohl und sd&m-Vorstand Dr. Uwe Dumslaff. Im Abschluss-Panel „Softwareforschung im Mittelstand – Die Krise zur Innovation nutzen“ diskutieren u.a. MinR Dr. Rainer Jansen, Bundesministerium für Bildung und Forschung, Dr. Uwe Dumslaff, Vorstand Capgemini sd&m und Prof. Dr. Matthias Jarke, Fraunhofer FIT / RWTH Aachen und Prof. Dr. Klaus Pohl die aktuelle Situation der deutschen Softwarebranche.

Das „Software Engineering Symposium 2009“ findet am 3. Juni 2009 im Gebäude des Veranstaltungspartners, dem Bonn-Aachen International Center for Information Technology B-IT, in Bonn statt und beginnt um 13:00 Uhr.

Mehr Informationen und Anmeldung unter
http://www.fit.fraunhofer.de/events/swe2009.html
Kontakt:
Alex Deeg
pr@fit.fraunhofer.de
Telefon: +49 2241 14-2208

Media Contact

Alex Deeg Fraunhofer Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Entwicklung von High-Tech Tech-Schattenmasken für höchsteffiziente Si-Solarzellen

Das Technologieunternehmen LPKF Laser & Electronics AG und das Institut für Solarenergieforschung Hameln (ISFH) haben einen Kooperationsvertrag vereinbart: Gemeinsam werden sie Schattenmasken aus Glas von LPKF zur kostengünstigen Herstellung hocheffizienter…

Hitzewellen in den Ozeanen sind menschgemacht

Hitzewellen in den Weltmeeren sind durch den menschlichen Einfluss über 20 Mal häufiger geworden. Das können Forschende des Oeschger-Zentrums für Klimaforschung der Universität Bern nun belegen. Marine Hitzewellen zerstören Ökosysteme…

Was Fadenwürmer über das Immunsystem lehren

CAU-Forschungsteam sammelt am Beispiel von Fadenwürmern neue Erkenntnisse über die Regulation der angeborenen Immunantwort. Alle höheren Lebewesen verfügen über ein Immunsystem, das als biologischer Abwehrmechanismus den Körper vor Krankheitserregern und…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close