Smart Glasses Experience Days: Fraunhofer IPT und Oculavis zeigen den Arbeitsplatz der Zukunft

Mobile Endgeräte können dabei helfen, wertschöpfende Prozesse in der Produktion zu beschleunigen und Wissen über Standortgrenzen hinweg in Echtzeit zu teilen. Bildquelle: Fraunhofer IPT

Die »Smart Glasses Experience Days« werden in 14 Großstädten in Deutschland, Österreich und der Schweiz stattfinden. Die Fraunhofer-Forscher und ihre Partner von Oculavis wollen damit die zahlreichen Möglichkeiten aufzeigen, die sich produzierenden Unternehmen durch den Einsatz der Smart Devices eröffnen: Die mobilen Endgeräte können beispielsweise dabei helfen, wertschöpfende Prozesse in der Produktion zu beschleunigen und Wissen über Standortgrenzen hinweg in Echtzeit zu teilen.

Die Teilnehmer der Veranstaltungen können im Rahmen von interaktiven Technologieforen verschiedene Anwendungen auf den neuesten Smart Glasses und weiteren Wearables ausgiebig testen und ihre Erfahrungen mit den Experten und anderen Seminarteilnehmern diskutieren. Auch wichtige arbeitsrechtliche und arbeitspsychologische Aspekte kommen dabei nicht zu kurz.

Um für das eigene Unternehmen zu bewerten, ob sich der Einsatz der Technologien lohnt, hat das Fraunhofer IPT auf der Grundlage von Studienergebnissen und Industrieprojekten den »Wearable Potential Check« entwickelt:

Mit der Methodik lassen sich vielversprechende Anwendungen in produzierenden Unternehmen systematisch identifizieren und bewerten. Auch die Umsetzung und Einschätzung der erzielten Effekte können im Nachhinein damit überwacht werden. Alle Teilnehmer erhalten im Anschluss an das Seminar einen kostenlosen Zugang zu diesem Tool.

Als Referenten der Veranstaltung treten Experten aus namhaften Forschungseinrichtungen im Umfeld produzierender Unternehmen sowie der Softwareentwicklung für Smart Wearables auf.

Termine

– 3. November 2016, München, Fraunhofer-Gesellschaft
– 4. November 2016, Nürnberg, Tullnau Tagungspark
– 9. November 2016, Dortmund, Top Tagungszentren
– 10. November 2016, Kassel, Science Park Kassel
– 11. November 2016, Darmstadt, Fraunhofer SIT
– 15. November 2016, Wien (A), Fraunhofer Austria Research
– 16. November 2016, Köln, MAK Seminar
– 17. November 2016, Dresden, Fraunhofer FEP
– 22. November 2016, Hannover, I.Q. FreiRäume
– 23. November 2016, Hamburg, Amerikazentrum Hamburg
– 24. November 2016, Zürich (CH), Universität Zürich – Zentrum für Weiterbildung
– 25. November 2016, Stuttgart, Ideen Fabrik +
– 29. November 2016, Leipzig, ecos office center leipzig
– 30. November 2016, Berlin, Fraunhofer Forum

Kontakt

M.Sc. Kevin Kostyszyn
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT
Steinbachstraße 17
52074 Aachen
Telefon +49 241 8904-603
Fax +49 241 8904-6603
kevin.kostyszyn@ipt.fraunhofer.de
www.ipt.fraunhofer.de

Dipl.-Wirt.-Ing. Martin Plutz
oculavis GmbH
Steinbachstraße 17
52074 Aachen
Telefon +49 241 8904 309
plutz@oculavis.de
www.oculavis.de

http://www.ipt.fraunhofer.de/de/presse/Pressemitteilungen/20160920_smart-glasses…
http://www.oculavis.de

Media Contact

Susanne Krause Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Eine optische Täuschung gibt Einblicke ins Gehirn

Yunmin Wu erforscht, wie wir Bewegung wahrnehmen können. Inspiriert durch ein Katzenvideo, kam sie auf die elegante Idee, die Wasserfall-Illusion in winzigen Zebrafischlarven auszulösen. Im Interview erzählt die Doktorandin vom…

Globale Analyse über effektive und topographische Wassereinzugsgebiete

Forschende legen erste globale Analyse vor, wie effektive und topographische Wassereinzugsgebiet voneinander abweichen Topographisch skizzierte Wassereinzugsgebiete sind eine räumliche Einheit, die sich an den Formen der Erdoberfläche orientieren. In ihnen…

Strukturbiologie – Das Matrjoschka-Prinzip

Die Reifung der Ribosomen ist ein komplizierter Prozess. LMU-Wissenschaftler konnten nun zeigen, dass sich dabei die Vorläufer für die kleinere Untereinheit dieser Proteinfabriken regelrecht häuten und ein Hüllbestandteil nach dem…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close