Von der Seilbahn bis zum Offshore-Kran – Doppelkonferenz zum 175. Geburtstag des Drahtseils

Aus diesem Anlass wird Stuttgart am 18. und 19. März der Treffpunkt aller weltweit tätigen Seilforscher, Entwickler und Anwender sein: Erstmals finden die vom Institut für Fördertechnik und Logistik (IFT) der Universität Stuttgart bereits zum dritten Mal durchgeführten Internationalen Stuttgarter Seiltage zusammen mit der Konferenz der internationalen Organisation für die Betriebsfestigkeit von Seilen (OIPEEC) statt. Auf dem Programm stehen Beiträge zu den Themen „Innovative Seile und Seilanwendungen“.

Zeit: 18.3., ab 8.30 Uhr, 19.3., 9.00 Uhr
Ort: Alte Reithalle, Maritim Hotel, Seidenstraße 34, Stuttgart
Medienvertreter sind herzlich eingeladen. Attraktive Motive für Bildjournalisten bieten sich am 18.3. von 18.30 – 20.00 Uhr in der Forschungs- und Entwicklungshalle des IFT, Holzgartenstraße 15B.

Mit bereits über 200 Anmeldungen aus 15 Ländern wird die Veranstaltung die wichtigste und größte Seilkonferenz des Jahres sein. Eröffnet wird die Konferenz von Prof. Karl-Heinz Wehking, dem Leiter des IFT, und Roland Verreet, Präsident der OIPEEC. Prof. Wolfram Ressel, Rektor der Universität Stuttgart, und Prof. Dieter Spath, Dekan der Fakultät für Konstruktions-, Produktions- und Fahrzeugtechnik der Universität Stuttgart, werden Grußworte sprechen. Auf dem weiteren Programm stehen Fachvorträge über alle wichtigen Themen der Seilforschung. Vorgestellt werden Innovationen in der Produktion wie etwa hochfeste Faserseile, die einmal die heutigen Metallseile ersetzen sollen sowie neue Seilanwendungen, beispielsweise in Aufzügen oder in der Offshore-Technologie. Auch Themen wie die Dimensionierung von Seilen, die Lebensdauerberechnung, der Umgang mit Seilschäden, visuelle Prüfverfahren sowie grundlegende Berechnungsmethoden wie die Finite Elemente-Analyse werden wissenschaftlich diskutiert.

Neben dem eigentlichen Konferenzprogramm öffnet das IFT für die Konferenzteilnehmer seine Forschungs- und Entwicklungshalle für zerstörende und zerstörungsfreie Prüfung von Draht- und Faserseilen und gewährt so einen Einblick in die Praxis der Forschungsarbeit am IFT.

Das Stuttgarter Institut hat seit seiner Gründung im Jahr 1927 einen weltweit anerkannten Arbeitsschwerpunkt im Bereich der Seiltechnologie, also der Seilforschung, -entwicklung und -anwendung, und ist weltweit das einzige Forschungsinstitut, das alle Arbeitsgebiete der Seiltechnik abdeckt wie zum Beispiel Seilanwendungen in Kran- und Aufzugtechnik, Seilbahnen, im Offshore- Bereich oder auch in der Architektur und im Bauingenieurwesen.

Nähere Informationen bei:
Sven Winter, Institut für Fördertechnik und Logistik, Tel. 0711/685-83787,
e-mail: sven.winter@ift.uni-stuttgart.de und bei
Jens Weis, Tel. 0711/685-84198, e-mail: jens.weis@ift.uni-stuttgart.de

Media Contact

Ursula Zitzler idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Wie Lymphknoten mit Blut versorgt werden

Droht eine Infektionskrankheit, läuft unser Immunsystem auf Hochtouren: Es setzt Antikörper, weiße Blutkörperchen und Fresszellen in Bewegung. Doch wie das funktioniert, ist noch nicht komplett verstanden – etwa bei den…

Programmierbare Laserstrahlen sparen mehr als 30 Prozent Energie

Neue Freiheiten eröffnen sich in der Lasermaterialbearbeitung: Mit einem Flüssigkristall-Modulator lässt sich das Strahlprofil eines Lasers zeitlich hochaufgelöst frei programmieren. Der Strahl kann auch in identische Kopien aufgeteilt werden. Zusammen…

Soziale Kompetenz für autonome Autos

KI-System deutet Fußgängerverhalten, um Interaktion zwischen Auto und Passanten zu ermöglichen. Autofahren ist mehr als Gas geben, lenken und bremsen: Eine entscheidende Rolle spielt die Verständigung mit anderen Verkehrsteilnehmern. Das…

Partner & Förderer