Rohstoffhandel, Kartellrecht & Co.

Rohstoffe wie Öl, Gas und Metalle sind auf der Welt nur begrenzt vorhanden.Umso brisanter ist das Thema der nicht ewig verfügbaren Bodenschätze für Handel, Politik und Wirtschaft.

Es gibt Handelsbeschränkungen, Zölle, auch Kartelle und viele rechtliche Diskussionen um das richtige Maß bei allem. Einen Überblick vermittelt die Expertentagung „Rechtsfragen des internationalen Rohstoffhandels“ am 27. und 28. Oktober an der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster.

Veranstalter des 16. Außenwirtschaftsrechtstags ist das Zentrum für Außenwirtschaftsrecht am Institut für öffentliches Wirtschaftsrecht. Dessen Direktor, Prof. Dr. Dirk Ehlers, eröffnet die Tagung am Donnerstag, 27. Oktober, um 9.30 Uhr im Alexander-von-Humboldt-Haus, Hüfferstraße 61.

Er gibt eine Einführung in die Thematik. Neben Wissenschaftlern anderer Hochschulen sind auch Experten der Europäischen Kommission, der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe sowie des Bundesfinanzministeriums vertreten. Gefördert wird die Veranstaltung von der Außenwirtschafts-Akademie GmbH in Münster.

Pressestelle der Universität Münster
Juliane Albrecht
Schlossplatz 2, 48149 Münster
juliane.albrecht@uni-muenster.de
+49 251 83-24774

Media Contact

Juliane Albrecht Universität Münster

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen-basierte Methode hilft, Unterwasserpipelines offen zu halten

Industrie und private Verbraucher sind auf Öl- und Gaspipelines angewiesen, die sich über Tausende von Kilometern unter Wasser erstrecken. Nicht selten verstopfen Ablagerungen diese Pipelines. Bisher gibt es nur wenige…

Dresdner Forscher:innen wollen PCR-Schnelltests für COVID-19 entwickeln

Noch in diesem Jahr einen PCR-Schnelltest für COVID-19 und andere Erreger zu entwickeln – das ist das Ziel einer neuen Nachwuchsforschungsgruppe an der TU Dresden. Der neuartige Test soll die…

Klimawandel und Waldbrände könnten Ozonloch vergrößern

Rauch aus Waldbränden könnte den Ozonabbau in den oberen Schichten der Atmosphäre verstärken und so das Ozonloch über der Arktis zusätzlich vergrößern. Das geht aus Daten der internationalen MOSAiC-Expedition hervor,…

Partner & Förderer