Rauchstopp in der Klinik – und dann?

Die Raucherambulanz der Technischen Universität Chemnitz und das Deutsche Netz Rauchfreier Krankenhäuser & Gesundheitseinrichtungen (DNRfK) laden Mitglieder des Netzwerks und Vertreter interessierter Kliniken zu einem Praxistreffen nach Chemnitz ein. Das Thema lautet "Rauchstopp in der Klinik – und dann?

Zusammenarbeit Klinik – Raucherambulanz – Telefonberatung". Die Veranstaltung findet statt am 16. November 2012 von 11 bis 15.30 Uhr an der TU Chemnitz (Wilhelm-Raabe-Straße 43, Raum 104).

Eine Anmeldung, möglichst bis zum 9. November 2012, ist möglich per E-Mail an rustler@rauchfrei-plus.de. DNRfK-Mitglieder zahlen für die Teilnahme 15 Euro, Nichtmitglieder 35 Euro.

Christa Rustler vom DNRfK stellt bei dem Praxistreffen ein Konzept zur Raucherberatung und Tabakentwöhnung in Krankenhäusern vor. Anschließend spricht Prof. Dr. Stephan Mühlig von der Raucherambulanz der TU Chemnitz zum Thema "Leitlinienorientierte Tabakentwöhnung in Deutschland:

Von der Diagnostik bis zur Nachsorge". Nach Praxisbeispielen aus den Mitgliedseinrichtungen stellen Anja Sehl, Stefanie Fuchs und Prof. Mühlig den Alltag in der Chemnitzer Raucherambulanz vor. Darüber hinaus gibt es Gelegenheit zur Diskussion und zum Austausch.

Weitere Informationen und das genaue Programm: http://www.rauchfrei-plus.de

Media Contact

Katharina Thehos idw

Weitere Informationen:

http://www.rauchfrei-plus.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Richtungsweisendes Molekül auf dem Weg in den Quantencomputer

Forschende der Universität Jena und Universität Florenz entwickeln Kobaltverbindung mit besonderen Quanten-Eigenschaften. In Quantencomputern werden keine elektrischen Schaltkreise ein- oder ausgeschaltet, sondern stattdessen quantenmechanische Zustände verändert. Dafür braucht es geeignete…

Neue kabellose Steuerungstechnologie …

… ermöglicht Einsatz intelligenter mobiler Assistenzroboter sogar in der Fließfertigung Robotikexperten des Fraunhofer IFF haben gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Forschung neue Technologien entwickelt, mit denen intelligente mobile Assistenzroboter…

Die Mikroplastik-Belastung der Ostsee

Neue Ansätze für Monitoring und Reduktionsmaßnahmen Um die Belastung der Meere durch Mikroplastik zu erfassen, muss man dessen Menge und sein Verhalten kennen. Bislang ist dies nur unzureichend gegeben. Ein…

Partner & Förderer