"Plus-Energie-Haus" der TU Darmstadt eröffnet am Montag in Essen

Nach seiner Station in Washington vor dem Capitol wird es nun in der Essener Innenstadt und damit einmalig in Deutschland zu sehen sein. Derzeit laufen die Aufbauarbeiten unter Führung von HOCHTIEF und Begleitung der Essener Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft (EEV).

Studenten der Technischen Universität Darmstadt hatten das Plus-Energie-Haus – unterstützt vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtplanung (BMVBS) und HOCHTIEF – für den internationalen Wettbewerb des US-Energieministeriums erstellt, an dem insgesamt 20 Universitäten mit Entwürfen teilnahmen. Im Herbst 2009 erhielt das Plus-Energie-Haus den ersten Preis. Der Prototyp ist für einen Zweipersonenhaushalt konzipiert.

Es enthält zahlreiche innovative Produkte und Systeme, darunter eine reversible Wärmepumpe und eine Fotovoltaik-Fassade. Der schwarze Würfel vereint damit zukunftsweisend Wohnkomfort mit energiesparenden und energiegewinnenden Elementen. Die Stadt Essen wird das Haus gemeinsam mit dem BMVBS als Förderer sowie dem Hauptsponsor HOCHTIEF und weiteren Partnern am Sonntag, (26. April 2010) der Öffentlichkeit vorstellen.

Geöffnet ist das Plus-Energie-Haus vom 27. April bis 4. Juni 2010 dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr. Jeweils um 12 Uhr wird eine Führung angeboten werden.

Media Contact

Jörg Feuck idw

Weitere Informationen:

http://www.tu-darmstadt.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Zwei Milliarden Jahre altes Enzym rekonstruiert

Grundlagenforscher:innen der Universität Leipzig haben ein Rätsel in der Evolution von bakteriellen Enzymen gelöst. Durch die Rekonstruktion eines Kandidaten für eine spezielle RNA-Polymerase, wie sie vor etwa 2 Milliarden Jahren…

Simulationen der Zugdynamik im Güterverkehr

Um vorhandene Infrastruktur des Eisenbahnnetzes effizient nutzen zu können, müssen Züge immer länger werden. Immer länger, schwerer, schneller: Güterzüge sind nicht unbegrenzt verlänger- und beladbar – wo liegt das Limit?…

Die Energieproduktion am Laufen halten

Methode zur Fehlerdiagnose an rotierenden Maschinen. Kraftwerke nutzen rotierende Maschinen zur Umwandlung mechanischer in elektrische Energie. Für weniger Ausfallzeiten erprobt ein HM-Forschungsteam eine neue Art der Fehlererkennung. Rotierende Maschinen kommen…

Partner & Förderer