"Biogasaufbereitung zu Biomethan" – Internationale Konferenz des Fraunhofer IWES

Programm und Anmeldung: www.iwes.fraunhofer.de
Konferenzbeitrag: 400 Euro (Studenten 50 Euro)
Die Veranstaltung ist das Follow-Up einer Konferenz, die das Fraunhofer IWES zu diesem Thema im Jahr 2008 ausgerichtet hatte. Damals hieß das IWES noch ISET und konnte mehr als 320 Besucher aus 19 Nationen verzeichnen. Die Konferenz wird zweisprachig (Deutsch, Englisch) ausgerichtet und jeweils simultan übersetzt.

Die Aufbereitung von Biogas zur Einspeisung in Erdgasnetze und zur Nutzung als Kraftstoff gewinnt weltweit zunehmend an Bedeutung. Über 100 Anlagen befinden sich in Betrieb, viele in der Bau- oder Planungsphase. Mit der diesjährigen Konferenz wird der aktuelle Stand der Biomethanbereitstellung weltweit aufgezeigt.

Im ersten Teil werden namhafte Vertreter aus Wissenschaft und Verbänden über derzeitige und zukünftige Entwicklungen in Europa, Nordamerika und Indien referieren. Eine Besonderheit des ersten Konferenztages: Hersteller von Biogasaufbereitungstechnologien, die zusammen über 90 % aller Biogasaufbereitungsanlagen in den westlichen Industrienationen errichtet haben, stellen den aktuellen Stand der Technik vor.

In den Vorträgen des zweiten Tages werden alle relevanten Themengebiete behandelt, die sich an die eigentliche Aufbereitung des Biogases bis zur Netzeinspeisung des Biomethans anschließen, sowie ausgewählte besondere Betriebs- und Anlagenkonzepte vorgestellt.

Übergreifendes Ziel ist es somit, den Konferenzteilnehmern einen umfassenden, globalen und objektiven Überblick zur Aufbereitung von Biogas zu Biomethan zu geben.

Media Contact

Michael Beil Fraunhofer Gesellschaft

Weitere Informationen:

http://www.iwes.fraunhofer.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close