Prozessoptimierung im Krankenhaus

In den vergangenen Jahren hat der Innovations- und Kostendruck auf Krankenhäuser infolge vieler rechtlicher Neuregelungen von Politik und Selbstverwaltung deutlich zugenommen.

Um die Effizienz in der stationären Versorgung nachhaltig zu steigern, gilt es, Betriebsabläufe, Personaleinsatz sowie die Nutzung von Räumlichkeiten und medizintechnischen Geräten zu optimieren. Der verstärkte Einsatz von IT-Lösungen, verbunden mit einer konsequenten Vernetzung medizintechnischer Geräte zu interoperativen Gesamtsystemen, eröffnet beachtliche Potentiale, um den steigenden Anforderungen gerecht zu werden. Dabei kommt dem Daten- und Schnittstellenmanagement für einen effizienten Austausch von Patienteninformationen eine besondere Bedeutung zu.

Vor allem im OP-Bereich sind die Prozesse komplex und kostenintensiv. Neben innovativer Medizintechnik sind ganzheitliche Raum- und Betriebskonzepte gefragt, um Eingriffszeiten zu verkürzen und so die Auslastung von Geräten und Räumlichkeiten zu verbessern.

Die Fachtagung findet am 28.09.2011 in Nürnberg statt. Schwerpunktthemen sind die Bereiche Planung und Einrichtung, Vernetzung von Krankenhaus- und Medizintechnik sowie Healthcare-IT, die anhand von Fallbeispielen diskutiert werden.

Media Contact

Marlene Klemm idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Perowskit-Solarzellen erklimmen neues Leistungs-Hoch

In einer Zusammenarbeit zwischen der Universität Pavia (Italien) und dem Center for Advancing Electronics Dresden an der Technischen Universität Dresden (Deutschland) haben Forscherinnen und Forscher eine neuartige Methode zur Herstellung…

Blauer Wasserstoff kann das Klima schützen

Eine internationale Gruppe von Forschenden unter Leitung des Paul Scherrer Instituts PSI und der Heriot-Watt-Universität haben die Klimawirkungen von sogenanntem blauem Wasserstoff umfangreich analysiert. Er wird aus Erdgas gewonnen, wobei…

Der Architektur von Krebszellen auf der Spur

Zwei neue Großgeräte für Massenspektronomie für 2,5 Millionen Euro für Institut für Pathologie der Universitätsmedizin Göttingen. Neue, exakte Einblicke auf kleinste Moleküle in Krebs-Gewebeproben möglich. Ziel ist es, Krebs noch…

Partner & Förderer