Präzisions- und Tiefbohren: Trends im Fokus

Auf der VDI-Fachtagung „Präzisions- und Tiefbohren aktuell 2015“ diskutieren Experten neue Erkenntnisse und Entwicklungen. (Bild: VDI Wissensforum GmbH / ISF Dortmund)

Präzise Werkzeuge, Maschinen und geeignete Kühlschmierstoffe sind nur einige Aspekte, die von großer Bedeutung für hohe Qualität und Produktivität beim Präzisions- und Tiefbohren sind. Über aktuelle Erkenntnisse und Entwicklungen in den Bereichen Technik, Tools und Trends diskutieren Anwender sowie Werkzeug- und Maschinenhersteller auf der VDI-Fachtagung „Präzisions- und Tiefbohren aktuell 2015“ am 25. und 26. März 2015 in Dortmund.

Unter der Leitung von Prof. Dirk Biermann vom Institut für Spanende Fertigung (ISF) der Technischen Universität Dortmund berichten Experten in praxisorientierten Vorträgen über neue Lösungen für anspruchsvolle Bohrprozesse, über die ökonomisch beste Auswahl von Kühlschmierstoffen und darüber, wie sich beim Einlippentiefbohren unter schwierigen Bedingungen die Produktivität erhöhen lässt.

Darüber hinaus präsentiert TBT-Tiefbohrsysteme Erkenntnisse zu neuen Führungsleistenmaterialien bei der Bearbeitung von Titan. Bote Präzisionsbohrtechnik informiert über die wirtschaftliche Herstellung kleinster Bohrungen in Medizinteilen und MAPAL Präzisionswerkzeuge Dr. Kress stellt moderne Zerspanungsprozesse für thermisch gespritzte Schichten in Zylinderlaufbahnen vor.

Neben den Fachvorträgen und der Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch erwartet die Teilnehmer auch eine Besichtigung des Versuchsfelds mit praktischen Vorführungen am Institut für Spanende Fertigung (ISF) der Technischen Universität Dortmund.

Als zusätzliche Information erhalten die Tagungsbesucher zudem die VDI-Richtlinie 3211 „Tiefbohren auf Bearbeitungszentren“, welche eine Übersicht der Anforderungen gibt, die bei Verwendung der jeweiligen Tiefbohrverfahren auf Bearbeitungszentren zu beachten sind.

Unterstützt wird die Tagung vom Institut für Spanende Fertigung (ISF) der Technischen Universität Dortmund und vom Institut für Werkzeugmaschinen (IfW) der Universität Stuttgart.

Anmeldung und Programm unter www.vdi.de/ptb oder über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Über die VDI Wissensforum GmbH
Die VDI Wissensforum GmbH mit Sitz in Düsseldorf ist seit mehr als 50 Jahren einer der führenden Weiterbildungsspezialisten für Ingenieure sowie für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Die mehr als 1.300 Veranstaltungen im Jahr decken alle relevanten Branchen ab. Das Angebot reicht von Seminaren und Technikforen über modulare Lehrgänge mit abschließender Zertifizierung bis zu Fachtagungen und Kongressen. Dabei gewähren permanente Marktrecherche, ein großes Expertennetzwerk und das ausgeprägte Know-how des VDI (Verein Deutscher Ingenieure) die hohe Qualität der Veranstaltungen.

Media Contact

Jennifer Rittermeier VDI Wissensforum GmbH

Weitere Informationen:

http://www.vdi-wissensforum.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Aus dem Polarflugzeug die Gletscher vermessen

Geographen der FAU erforschen gemeinsam mit Geodäten der TU Dresden die Eisfelder Patagoniens. Sie sitzen in einem kleinen Polarflugzeug, fliegen über die riesigen Eisfelder Patagoniens. Die Reise an das Ende…

Neuer Materiezustand: Kristallin und fließend zugleich

Schon vor mehr als 20 Jahren haben Forscher*innen vorhergesagt, dass bestimmte Materieteilchen bei ausreichend hoher Dichte einen neuen Zustand von Materie bilden würden, der gleichzeitig die Eigenschaften von kristallinen Festkörpern…

Umweltfreundliche Zementproduktion mit Abfallstoffen aus der Region

Die Universität Trier ist Teil eines Forschungsprojekts zur weltweiten CO2-Reduktion im Baugewerbe. Die Bauindustrie gehört zu den größten CO2-Produzenten weltweit. Allein die Zementherstellung verursacht etwa acht Prozent der globalen CO2-Emissionen….

Partner & Förderer