PISA-Experten treffen sich im Internationalen Wissenschaftsforum Heidelberg

Um über Details der derzeit laufenden Erhebungen für die aktuelle PISA-Studie zu beraten, treffen vom 15. bis 20. Oktober 2012 mehr als 50 Wissenschaftler aus aller Welt an der Universität Heidelberg zusammen.

Im Internationalen Wissenschaftsforum Heidelberg (IWH) bereiten die Experten auf Einladung des Vorsitzenden der Internationalen Expertengruppe Problemlösen, Prof. Dr. Joachim Funke vom Psychologischen Institut der Universität Heidelberg, die Auswertung und Berichterstattung von PISA 2012 vor.

Für die aktuelle Studie werden etwa 500.000 Schüler im Alter von 15 Jahren aus rund 70 Ländern hinsichtlich ihrer Kompetenzen in den Bereichen Lesen, Rechnen, Naturwissenschaften und diesmal auch Problemlösen getestet.

„Erstmals in der zwölfjährigen Geschichte internationaler PISA-Erhebungen kommen flächendeckend computerbasierte Messverfahren zum Einsatz“, erklärt Prof. Funke. „Für den Bereich Problemlösen bedeutet dies, dass statt statischer Knobelaufgaben nun zum ersten Mal interaktive, dynamische Problemsituationen eingesetzt werden können, die für unsere heutige Zeit typische Anforderungen abbilden und damit eine bessere Abschätzung der Schülerkompetenzen ermöglichen.“

PISA – das „Program for International Student Assessment“ – ist die Bezeichnung für ein weltweit einzigartiges System zum Erfassen von Schülerkompetenzen, das im Auftrag der OECD seit dem Jahr 2000 in vielen Ländern durchgeführt und in dreijährigem Abstand wiederholt wird. In jedem Zyklus wird ein Bereich besonders gründlich untersucht: Im Jahr 2000 die Lesekompetenz, 2003 die Mathematik, 2006 die Naturwissenschaften, 2009 erneut die Lesekompetenz und 2012 erstmals das Problemlösen. „Die PISA-Studie ermöglicht ein internationales Bildungsmonitoring, das zu vielen Anstößen und Debatten in der Bildungspolitik geführt hat“, betont Prof. Funke. Informationen zu PISA 2012 sind im Internet unter http://www.pisa2012.tum.de zusammengestellt.

Kontakt:
Prof. Dr. Joachim Funke
Psychologisches Institut
Telefon (06221) 54-7388
joachim.funke@psychologie.uni-heidelberg.de
Kommunikation und Marketing
Pressestelle, Telefon (06221) 54-2311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

Media Contact

Marietta Fuhrmann-Koch idw

Weitere Informationen:

http://www.pisa2012.tum.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Professionelle Mobilfunkanwendungen auf der »5G Connect« erleben

– interaktiv und international. Auf der »5G Connect« präsentierte das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS zusammen mit Industriepartnern die große Vielfalt der professionellen Anwendungen rund um 5G. Am 29. September…

Algen als mikroskopische Bioraffinerien

Chemikerin der Universität Konstanz gelingt ein Schlüsselschritt zur Produktion nachhaltiger Chemikalien in lebenden Mikrofabriken. Fossile Rohstoffe sind begrenzt und nicht überall auf der Welt vorhanden und abbaubar – das wird…

Modellfabrik für Carbonbeton in Leipzig eröffnet

Carbonbeton ist deutlich nachhaltiger als Stahlbeton. An der HTWK Leipzig eröffnete mit dem Carbonbetontechnikum eine weltweit einzigartige Modellfabrik. Beton kann große Lasten tragen, brennt nicht, ist unempfindlich gegenüber äußeren Einflüssen…

Partner & Förderer