OPEN SHIP – Das neue Forschungsschiff SONNE präsentiert sich der Öffentlichkeit

Bildnachweis: M. Wessels / MEYER WERFT

Im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) stellen 13 Forschungseinrichtungen und der Projektträger Jülich (PtJ) im Hangar des Schiffes und den verschiedenen Laboren die Bedeutung der Meere für die Menschheit, die Vielfalt der Meeresforschung und die Organisation in der Meeresforschung vor. 

Die Besucherinnen und Besucher erwartet an Bord neben den technischen Geräten zur Untersuchung der Meere und der Tiefsee ein vielfältiges Angebot von Exponaten, Broschüren, Postern und interaktivem Informationsmaterial zur marinen Klima-, Ressourcen- und Geoforschung.

Mit der Indienststellung der neuen SONNE beginnt technisch gesehen eine neue Ära. Mit 116 Metern Länge und 21 Metern Breite übertrifft das neue Forschungsschiff die Dimensionen des Vorgängerschiffes deutlich.

Die neue SONNE wurde im Auftrag des BMBF auf der Meyer-Werft in Papenburg (Niedersachsen) gebaut und am 11. Juli 2014 in Warnemünde durch die Bundeskanzlerin getauft. Bereits Ende Dezember 2014 bricht die SONNE zu ihrer ersten Forschungsfahrt auf und wird in den kommenden Jahren vornehmlich im Pazifik und im Indischen Ozean den Geheimnissen der nahezu unerforschten Tiefsee auf der Spur sein.

Hintergrund zur Forschungsförderung

Voraussetzung für die Erforschung der Meere sind moderne Forschungsschiffe mit entsprechender wissenschaftlicher Ausrüstung. Daher beteiligt sich das BMBF an den Kosten für den Bau und Betrieb von Forschungsschiffen. Die Beantragung von Schiffszeit erfolgt über das Portal „Deutsche Forschungsschiffe“.

Das neue Forschungsschiff SONNE wird von praktisch allen marinen Forschungsdisziplinen als Forschungsplattform genutzt. Das BMBF finanziert die Unterhaltskosten über den Projektträger Jülich im Bereich Meeresforschung, Geowissenschaften, Schiffs- und Meerestechnik und betreut im Rahmen der Projektförderung die Nutzung von Schiffszeiten.

Termine zur Vorstellungsreise SONNE

An folgenden Open-Ship-Tagen konnte/kann das Forschungsschiff SONNE öffentlich besichtigt werden:

• 17. November: Wilhelmshaven, Bontekai, 14 – 19 Uhr
• 18. November: Bremen, Getreidehafen, 13 – 17 Uhr
• 19. November: Bremen, Getreidehafen, 10 – 15 Uhr
• 21. November: Hamburg, Überseebrücke, 10 – 16 Uhr
• 22. November: Hamburg, Überseebrücke, 10 – 16 Uhr
• 25. November: Warnemünde, Passagierkai, 11 – 17 Uhr
• 27. November: Kiel, Ostseekai, 12 – 18 Uhr
• 28. November: Kiel, Ostseekai, 10 – 14 Uhr

Weitere Informationen:

https://www.portal-forschungsschiffe.de/
http://www.fona.de/mediathek/fotos

Media Contact

Anne Nikodemus idw - Informationsdienst Wissenschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Eine der weltgrößten Datenbanken zur Ganganalyse

Die vor kurzem veröffentlichte Gutenberg Gang-Datenbank ist die weltweit größte Sammlung von Ganganalysen gesunder Proband*innen Sie bietet Vergleichsdaten für die Diagnose und Behandlung von Gangstörungen. Erstellt haben die Datenbank die…

In nur wenigen Minuten Zellstrukturen dreidimensional abbilden

Heidelberger Wissenschaftler arbeiten an einem schnellen Verfahren der 3D-Zellbildgebung. Virale Erreger wie das Coronavirus SARS-CoV-2 verändern die innere Struktur der Zellen, die sie befallen. Diese Veränderungen finden auf Ebene der…

Projekt ALBATROS: Aluminium-Ionen-Batterien als alternative Speichertechnologie

… für stationäre Anwendungen. Im Projekt ALBATROS entwickelt ein Konsortium aus Forschung und Industrie die Aluminium-Ionen-Batterie (AIB) weiter. Dabei stehen die Abläufe in der Batteriezelle und an den Grenzflächen zwischen…

Partner & Förderer