Neues Veranstaltungsformat fördert Innovationspartnerschaften für die Zukunftsstadt

Die Urbanisierung betrifft nicht nur Städte in Asien, Afrika oder Südamerika, sondern macht auch vor deutschen Städten wie Berlin, München oder Stuttgart nicht Halt. Steigende Mietpreise, der Zusammenbruch der Verkehrssysteme und die damit sinkende Lebensqualität zeigen, dass die Infrastruktur mit dem anhaltenden Zuzug nicht mehr Schritt halten kann.

Die aktuelle Flüchtlingsproblematik und der demografische Wandel verschärfen die Lage noch. Die gute Nachricht ist: Nach einer Studie, die das Fraunhofer IAO im Auftrag des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg erstellt hat, steckt allein in den 50 größten Städten Baden-Württembergs bis 2020 ein »SmartCity«-Potenzial von über 3 Milliarden Euro.

Mit interaktivem Veranstaltungskonzept zu innovativen Lösungen

MORGENSTADT Urban Solutions ist ein Gemeinschaftsprojekt von der Messe Stuttgart und dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO und besteht aus zwei tragenden Säulen: MORGENSTADT Lounge und MORGENSTADT Kongress. »Lösungen für Zukunftsfragen kann Wissenschaft heute nur noch zusammen mit Wirtschaft und Gesellschaft erarbeiten.

Mit der »MORGENSTADT Lounge« führen wir die Partner zusammen«, erläutert Ulrich Kromer von Baerle, Sprecher der Geschäftsführung der Messe Stuttgart das neue Veranstaltungskonzept, das vom 21. bis 23. Juni 2016 im Internationalen Congresscenter Stuttgart (ICS) Premiere feiert. Statt klassischer Messestände erwartet die Besucher ein interaktives Veranstaltungskonzept mit Lounge-Charakter.

Die teilnehmenden kommunalen Vertreter, städtische Unternehmen, Lösungsanbieter, Dienstleister, Verbände, Architekten und Planer können ihre innovativen Lösungen und Ideen auf Themeninseln präsentieren, neue Geschäftsmodelle entwickeln und nachhaltige Innovationspartnerschaften für die Zukunftsstadt schließen.

Auch die Landeshauptstadt Stuttgart wird auf der MORGENSTADT Lounge präsent sein – sie wird dort gemeinsam mit verschiedenen Partnern ihre Ansätze in dem Bereich der Nachhaltigen Mobilität und des Nachhaltigen Bauflächenmanagements vorstellen.

»Wir möchten mit unserer Beteiligung an der MORGENSTADT-Lounge die Chance nutzen, der Fachwelt unsere Ansätze zur Bewältigung großer Herausforderungen im Bereich der Nachhaltigen Mobilität, des Bauflächenmanagements und der Energiewende vorzustellen und erhoffen uns von den Gesprächen und Diskussionen vor Ort weitere Anregungen für unsere Arbeit« erläutert Baubürgermeister Pätzold.

Attraktives Rahmenprogramm verknüpft Theorie und Praxis

»Wir möchten weg von klassischen Infoständen und hin zu kreativen Formaten, die viel Raum für Interaktion geben«, sagt Susanne Schatzinger, die am Fraunhofer IAO die Messekooperation leitet. Daher erwarten den Besucher parallel zur »MORGENSTADT Lounge« zahlreiche weitere interaktive Events wie zum Beispiel ein Start-Up-Wettbewerb oder ein »Hackathon« zur App-Entwicklung. Auf dem »MORGENSTADT Kongress«, der zweiten tragenden Säule der Veranstaltung, bietet jeder Messetag ein anderes Schwerpunktthema, das von hochrangigen Experten aus Wirtschaft, Politik und Forschung präsentiert und moderiert wird.

Unternehmen, die auf der Suche nach neuen Anwendungsfeldern für ihr Produkt oder ihre Dienstleistung sind, bietet die MORGENSTADT Urban Solutions 2016 vielfältige Möglichkeiten, Innovationspartner zu finden und die Stadt der Zukunft aktiv mit zu gestalten.

Ansprechpartner:
Susanne Schatzinger
Urban Systems Engineering
Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart
Telefon: +49 711 970-2305
E-Mail: susanne.schatzinger@iao.fraunhofer.de

https://www.iao.fraunhofer.de/lang-de/ueber-uns/presse-und-medien/1672-morgensta…
http://www.messe-stuttgart.de/morgenstadt
http://www.morgenstadt.de/de/morgenstadt-initiative.html
Pressemitteilung vom 25.11.2015: Fraunhofer-Kongress »Urban Futures«: 2 Tage in der Stadt der Zukunft

Media Contact

Juliane Segedi Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Klimawandel verursacht Artensterben im Schwarzwald

Schon heute hinterlässt der Klimawandel in den Mooren im Schwarzwald seine Spuren. Durch steigende Temperaturen und längere Trockenperioden sind dort in den vergangenen 40 Jahren bereits zwei typische Pflanzenarten ausgestorben….

Experiment bildet Elektronentransfer im Molekül ab

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena entwickeln in dem neuen Projekt „Multiskalen Pump-Pump-Probe-Spektroskopie zur Charakterisierung mehrschrittiger Elektronentransferkaskaden“ (kurz: „Multiscale P3S“) eine bisher einzigartige Untersuchungsmethode, um genau unter die Lupe zu…

Leistungstest für neuronale Schnittstellen

Freiburger Forschende entwickeln Richtlinie zur einheitlichen Analyse von Elektroden Wie sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Leistungsfähigkeit neuronaler Elektroden messen und definieren, wenn es keinen einheitlichen Standard gibt? Die Freiburger Mikrosystemtechnikerin…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close