Neues Insolvenzrecht muss Sanierungen beschleunigen

Um 6,7 Prozent ist die Anzahl der Unternehmensinsolvenzen im ersten Quartal 2010 gegenüber dem ersten Quartal 2009 gestiegen. Die seit 2009 rollende Pleitewelle und besonders die Insolvenz des Handelskonzerns Arcandor verdeutlichen die Notwendigkeit, das deutsche Insolvenzrecht zu verbessern.

Das Bundesjustizministerium will bereits im Herbst einen ersten Reformentwurf vorlegen. Über den Status quo des Gesetzentwurfs spricht auf dem Handelsblatt Symposium Insolvenzrecht (9. und 10. September 2010, Düsseldorf) Marie-Luise Graf-Schlicker (Bundesministerium für Justiz), in deren Abteilung die Reform des Insolvenzrechts derzeit erarbeitet wird. Gemeinsam mit Dr. Paolo Castagna (HypoVereinsbank), Tammo Andersch (KPMG) sowie Dr. Frank Kebekus (Kebekus et Zimmermann) und anderen diskutiert sie über den Verbesserungsbedarf bei der Restrukturierung und Abwicklung von Unternehmen. „Das Ziel muss es sein, das Verfahren so zu entschlacken, das wir innerhalb von drei Monaten eine Sanierung durchziehen können“, stellte Kebekus bereits gegenüber der WirtschaftsWoche vom 14. Juni 2010 fest.

Am Beispiel des Insolvenzverfahrens der Luxusmodefirma Escada erläutert Michael Börnicke (Escada GmbH) gemeinsam mit Dr. Christian Pleister (Noerr), wie das operative Geschäft nach Antragstellung aufrechterhalten werden kann und wie sich die Spielregeln im Konzern durch die Insolvenz verändern. Börnicke spricht auch über die Zusammenarbeit mit dem Insolvenzverwalter und Besonderheiten bei parallelen Sanierungsverfahren in den USA, UK und Hongkong.

Unternehmer und Manager fordern vor allem den Ausbau der bestehenden Planinsolvenz und Eigenverwaltung oder eine Erweiterung der jetzigen Regelung um ein vorgeschaltetes Sanierungsrecht. Laut dem im März 2010 veröffentlichten Handelsblatt-Business-Monitor befürworten vierzig Prozent der befragten Unternehmen eine Kombination aus beiden Elementen, um gefährdete Unternehmen besser erhalten zu können. Dr. Helmut Balthasar (GÖRG Partnerschaft von Rechtsanwälten) verdeutlicht am Beispiel der Warenhauskette Karstadt die aktuellen Probleme bei einer Sanierung durch die heutigen Insolvenzpläne.

Weitere Themen des Symposiums für Insolvenzverwalter, Rechts- und Sanierungsexperten sowie Wirtschaftsprüfer und Steuerberater sind arbeitsrechtliche Fragen wie beispielsweise das Insolvenzgeld, Pensionsverpflichtungen und Transfergesellschaften. Fragen der Kreditvergabe werden ebenso diskutiert wie die Herausforderungen von Unternehmen, die durch insolvente Lieferanten indirekt betroffen sind.

Das Programm finden Sie im Internet unter:
www.konferenz.de/insolvenzrecht2010

Weitere Informationen zum Programm
EUROFORUM Deutschland SE
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon.: +49 (0)2 11. 96 86-33 87
Fax: +49 (0)2 11. 96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com

Handelsblatt und Wirtschaftswoche Veranstaltungen
EUROFORUM ist Exklusiv-Partner für Veranstaltungen des Handelsblatts sowie der WirtschaftsWoche. Gemeinsam werden Konzepte zu aktuellen und richtungsweisenden Themen erarbeitet. Die Vermarktung und Durchführung der Veranstaltungen erfolgt durch EUROFORUM.

EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. EUROFORUM ist ein Geschäftsbereich der EUROFORUM Deutschland SE, einem führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 12.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Media Contact

Dr. phil. Nadja Thomas EUROFORUM

Weitere Informationen:

http://www.euroforum.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Wie ein Schadpilz seine Wirtspflanze wehrlos macht

Der Pilz Ustilago maydis befällt Mais und kann seinen Wirt erheblich schädigen. Dazu sorgt er zunächst dafür, dass die Pflanze gegen die Infektion kaum Widerstand leistet. Mit welch chirurgischer Präzision…

Globale Studie erforscht und gewichtet Ursachen für die Vielfalt von Baumarten

Die Anzahl der in den äquatornahen Regionen wachsenden Baumarten ist signifikant höher als in den weiter nördlichen und südlichen Regionen der Erde. Eine in „Nature Ecology and Evolution“ veröffentlichte internationale…

Forschungsvorhaben untersucht Schutzwirkung von Halbmasken

… unter realen Nutzungsbedingungen. FFP2-Masken sind derzeit aus unserem Alltag kaum wegzudenken: Sie gelten als probates Mittel, um sich vor dem Coronavirus zu schützen. Entwickelt wurden die Masken allerdings zum…

Partner & Förderer