Kampf gegen Infektionskrankheiten

Der Sonderforschungsbereich (SFB) 766 “Die bakterielle Zellhülle: Struktur, Funktion und Schnittstelle bei der Infektion“ der Universität Tübingen richtet vom 14. bis 16. November unter der Leitung von Professor Wolfgang Wohlleben das 7. Joint Ph.D. Student Meeting “New drugs and targets to fight against infectious deseases” in Freudenstadt aus.

Im Tagungshaus “Zollernblick“ der Universität werden etwa 75 junge, internationale Nachwuchswissenschaftler zusammen mit ihren renommierten Projektleitern die Gelegenheit bekommen, neueste Forschungsergebnisse in Form von Vorträgen und Postern zu präsentieren, um die Zusammenarbeit weiter zu intensivieren.

Der SFB 766 ist ein aus 23 Gruppen bestehender Forschungsverbund und am Interfakultären Institut für Mikrobiologie und Infektionsmedizin der Universität Tübingen angesiedelt, das als fakultätsübergreifendes Institut Mediziner und Biologen interdisziplinär in Klinischer Forschung und Grundlagenforschung vernetzt. Der Focus des Meetings wird vor allem auf der bakteriellen Zellhülle liegen, die eine entscheidende Funktion bei der Wirksamkeit von Antibiotika hat und Angriffsort vieler antibakterieller Medikamente ist. Auf lange Sicht ist die Bekämpfung von Infektionskrankheiten durch die Entwicklung neuer Antibiotika und Impfungen das Ziel.

Die Tübinger Forscher des SFB 766 tagen seit fünf Jahren gemeinsam mit dem infektionsbiologischen SFB 630 “Erkennung, Gewinnung und funktionale Analyse von Wirkstoffen gegen Infektionskrankheiten“ der Universität Würzburg. Als „Dritter im Bunde“ wurde seit 2010 die neugegründete Forschergruppe FOR 854 aus Bonn integriert, deren Ziel Post-genomische Strategien für neue antibiotische Wirkstoffe und Zielstrukturen sind. Die drei sich thematisch ergänzenden Großprojekte arbeiten in enger Kooperation an der Erforschung von Grundlagen für neue Medikamente und Impfungen, z.B. gegen Malaria.

Ausführliche Informationen und das Programm der Tagung: http://www.sfb766.uni-tuebingen.de

Kontakt:
Dr. Regina Grupp
Universität Tübingen
Sonderforschungsbereich 766: „Die Bakterielle Zellhülle: Struktur, Funktion und Schnittstelle bei der Infektion“
IMIT – Interfakultäres Institut für Mikrobiologie und Infektionsmedizin
Auf der Morgenstelle 28
72076 Tübingen
Telefon: +49 7071 29-76484
Fax: +49 7071 29-5467
regina.grupp@uni-tuebingen.de

Media Contact

Michael Seifert idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close