Japanische und deutsche Forscher diskutieren über Schutzmaßnahmen gegen Risiken der Digitalisierung

Professor Georg Borges Foto: Iris Maurer

Die Veranstaltung findet am Samstag, dem 1. September, von 10.30 bis 17 Uhr im Graduate Center auf dem Saarbrücker Campus (Gebäude C9 3) statt. Die Vorträge werden in englischer Sprache gehalten. Interviews auch mit japanischen Forschern sind in deutscher Sprache möglich.
Um Anmeldung wird gebeten: ls.borges@uni-saarland.de

Von Robotern, die selbst entscheiden und handeln, über Computer, die ohne Zutun des Menschen lernen, bis hin zu den ungeahnten Möglichkeiten, die sich durch massenhafte Auswertung von Daten auftun: Die Gesellschaft steht durch die sprunghafte Entwicklung der neuen Technologien weltweit vor großen rechtlichen und ethischen Fragen.

„Um die Möglichkeiten der neuen Technologien gewinnbringend nutzen und ihre Risiken beherrschen zu können, müssen wir uns international vernetzen und austauschen. Vor diesem Hintergrund bringen wir japanische und deutsche Forscherinnen und Forscher zum Austausch zusammen“, erklärt Professor Georg Borges, geschäftsführender Direktor des Instituts für Rechtsinformatik.

Die Wissenschaftler aus den Gebieten Recht und Informationstechnologie gehen aktuellen Fragen zu selbstfahrenden Autos, autonomen Robotern, Drohnen und Datenschutz auf den Grund. Am Beispiel der Tsunami-Katastrophe zeigt Professor Masanori Okada von der Waseda Universität, Tokio, auf, wie Staaten Risiken und Gefahren neuer Technologien begegnen können.

Professor Takehiro Ohya von der Keio Universität in Tokio spricht über Ethik und Risikokontrolle künstlicher Intelligenz. Professor Mayu Terada von der International Christian University in Tokio geht auf Risiken von Drohnen ein. Via Skype informiert der Direktor des Riken Center for Advanced Intelligence Projects Professor Hiroshi Nakagawa über aktuelle Entwicklungen bei selbstfahrenden Fahrzeugen.

Von der Saar-Uni beleuchten der IT-Rechtsexperte Professor Georg Borges die rechtlichen Herausforderungen autonomer Systeme, Rechtsinformatiker Professor Christoph Sorge gibt Einblicke in neueste Erkenntnisse zum Datenschutz und Informatik-Professor Philipp Slusallek gibt einen Überblick über den aktuellen Stand der Technologie.

Ammar Alkassar, Bevollmächtigter für Innovation und Strategie in der Staatskanzlei des Saarlands, wird die Veranstaltung eröffnen.

Programm: http://rechtsinformatik.saarland/

Kontakt für die Medien:
Prof. Dr. Georg Borges: Tel.: 0681/302-3105, E-Mail: ls.borges@uni-saarland.de
Hinweis für Hörfunk-Journalisten: Telefoninterviews in Studioqualität sind möglich über Rundfunk-Codec (IP-Verbindung mit Direktanwahl oder über ARD-Sternpunkt 106813020001). Kontakt: 0681/302-2601, oder -64091.

Prof. Dr. Georg Borges: Tel.: 0681/302-3105, E-Mail: ls.borges@uni-saarland.de

Media Contact

Claudia Ehrlich Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Effizientes Ventil für Elektronenspins

Forscher der Universität Basel haben zusammen mit Kolleginnen aus Pisa ein neues Konzept entwickelt, das den Eigendrehimpuls (Spin) von Elektronen verwendet, um elektrischen Strom zu schalten. Neben der Grundlagenforschung könnten…

© Rodewald/DKFZ

Neue Technologie gibt Einblicke in die Entwicklung von Immunzellen

Aus Blutstammzellen geht das gesamte Spektrum unserer Blut- und Immunzellen hervor. Doch welche Gene beeinflussen die Entwicklung hin zu den verschiedenen Zelltypen? Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) stellen nun eine…

24.000 Kilometer in der Sekunde: Bislang schnellster Stern von Kölner Physikern entdeckt

Erforschung von Hochgeschwindigkeitssternen durch Teleskop in Südamerika / Kölscher „4711“-Stern braucht nur 7,6 Jahre um Schwarzes Loch zu umkreisen Dr. Florian Peißker und Professor Dr. Andreas Eckart vom I. Physikalischen…