IZA und KfW: Schaffung von Beschäftigung zentral für wirksame Entwicklungszusammenarbeit

Das forderten internationale Wissenschaftler und Praktiker bei der Expertenkonferenz „Beschäftigung und Entwicklung“, die das Bonner Institut zur Zukunft der Arbeit (IZA) gemeinsam mit der KfW Entwicklungsbank am 15. und 16. März in Berlin ausgerichtet hat.

Die Experten diskutierten insbesondere die Rolle des informellen Sektors und formulierten konkrete Handlungsempfehlungen für Entwicklungspolitiker und Entwicklungsforscher.

Unter den Teilnehmern herrschte große Einigkeit darüber, dass produktive Beschäftigung der zentrale Hebel zur Bekämpfung von Armut und Ungleichheit ist. Über die Frage, wie Beschäftigung erreicht werden kann, gingen die Meinungen allerdings auseinander. Harvard-Professor Dani Rodrik plädierte dafür, dass sich der Staat auf die Schaffung wachstumsfördernder Rahmenbedingungen auch auf den Arbeitsmärkten konzentrieren solle.

Dagegen sprachen sich Experten der internationalen Arbeitsorganisation ILO dafür aus, vorrangig solche Formen des Wachstums zu fördern, die unmittelbar der Schaffung menschenwürdiger Beschäftigung dienen.

Kontrovers wurde dabei die Rolle des informellen Sektors diskutiert. Einerseits ist er in vielen Entwicklungsländern ein bedeutender und wachstumsstarker Wirtschaftszweig, andererseits sind dort Löhne und Arbeitsstandards besonders gering. Eine pauschale Bekämpfung des informellen Sektors könne somit für die Armen kontraproduktiv sein. Das Ziel müsse vielmehr lauten, die Vorteile des informellen Sektors zu nutzen und die Arbeitsbedingungen dort schrittweise zu verbessern.

Mit den Instrumenten der Mikrofinanzierung und der Förderung von Klein- und Mittelunternehmen setzt die KfW-Bankengruppe an dieser Stelle an. Die KfW Entwicklungsbank sieht Beschäftigungsförderung darüber hinaus als Querschnittsaufgabe in allen geförderten Sektoren und Regionen.

IZA-Direktor Klaus F. Zimmermann unterstrich, dass es mittels der hochrangig besetzten Konferenz gelungen sei, international verfügbares Wissen aus Entwicklungsforschung und Entwicklungspraxis zusammenzubringen und hierauf aufbauend einen Katalog von innovativen Lösungsansätzen und konkreten Handlungsempfehlungen abzuleiten.

„Die Expertentagung hat in idealer Weise die umfangreichen Aktivitäten des IZA im Bereich der Entwicklungsforschung ergänzt“, so Zimmermann weiter. Das IZA kooperiert seit vielen Jahren erfolgreich mit der Weltbank innerhalb des Programmbereichs „Beschäftigung und Entwicklung“.

Daneben wurde jüngst ein neuer Forschungsschwerpunkt zu Wachstum und Arbeitsmärkten in Ländern mit geringen Einkommen geschaffen, in dessen Rahmen das IZA im Auftrag des britischen Ministeriums für internationale Entwicklung (DFID) in den kommenden Jahren Forschungsprojekte mit einem Volumen von über zehn Millionen Euro koordiniert.

Media Contact

Mark Fallak idw

Weitere Informationen:

http://www.kfw.de http://www.iza.org

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Innovationstage 2020: Über 100 Innovationsprojekte digital erleben

Anmeldungen zu den Online-Workshops der diesjährigen digitalen Innovationstage sind vom 05. bis 13. Oktober 2020 möglich. Die Workshops finden am 20. und 21. Oktober statt und bieten Vernetzung zu Klimawandel,…

Fraunhofer IPA präsentiert Desinfektionsroboter »DeKonBot«

Um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, hat das Stuttgarter Forschungsinstitut in kurzer Zeit den Prototyp eines mobilen Reinigungs- und Desinfektionsroboters entwickelt. Er fährt selbstständig zu potenziell kontaminierten Objekten wie Türgriffen,…

Kleine Helfer für die Metallgewinnung

Freiberger Forscher nutzen bakterielle Laugung zum Recycling von Elektroschrott Biohydrometallurgen der TU Bergakademie Freiberg haben erstmals nachgewiesen, dass die Laugung mit Hilfe von Bakterien auch beim Recycling von Elektroschrott zur…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close