Internationale Konferenz zur Arbeitnehmerfreizügigkeit am 11.10.2012

Eine internationale Konferenz im Rahmen der „Oder-Partnerschaft in Wissenschaft und Forschung“ zum Thema „Arbeitnehmerfreizügigkeit zwischen Polen und Deutschland – eine interdisziplinäre Bilanz nach 1,5 Jahren“ findet am 11. Oktober 2012 am Zentrum für Interdisziplinäre Polenstudien (ZIP) der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) statt. Sie wird um 13.00 Uhr im Audimax-Gebäude, Logenstaße 2, Raum AM 03, eröffnet.

Seit dem 1. Mai 2011 besteht zwischen Deutschland und Polen ein offener, grenzüberschreitender Arbeitsmarkt. Die Konferenz soll eine interdisziplinäre Bilanz der Arbeitnehmerfreizügigkeit nach über einem Jahr ziehen. Veranstalter sind das Zentrum für Interdisziplinäre Polenstudien der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) und das Willy-Brandt Zentrum an der Universität Wroc³aw mit Unterstützung der Deutsch-Polnischen Wissenschaftsstiftung.

Die Öffnung des deutschen Arbeitsmarktes für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus Polen hat nicht nur rechtliche Konsequenzen, sondern wirkt sich beispielsweise auch auf die Besteuerungsmodelle in den beiden Volkswirtschaften aus und damit ist auch eine Reihe kultureller Aspekte zu berücksichtigen, die mit Migration, Sprache, Politik und Religion zusammenhängen.

„Bis jetzt fehlt es an einer interdisziplinären Erforschung eines offenen Arbeitsmarktes zwischen Polen und Deutschland bzw. Konsequenzen für die Oderregion. Das Ziel der Konferenz besteht darin, die etablierten Forscher und Nachwuchswissenschaftler der verschiedenen Disziplinen aus den beiden Ländern, die sich mit den Fragen der Arbeitnehmerfreizügigkeit beschäftigen, an einen Tisch zu bringen, um nach Chancen und Problemen der Arbeitnehmerfreizügigkeit zu fragen“, so Dr. Dagmara Jajeœniak-Quast, Leiterin des ZIP.

Die Konferenz ist öffentlich mit vorheriger Anmeldung bis zum 30. September 2012.
Konferenzsprachen sind Deutsch und Polnisch (mit Simultanübersetzung).

Weitere Informationen:
Marek K³odnicki, Assistent der Professur und des ZIP
Tel.: +49 (0) 335 55 34 2445
Fax: +49 (0) 335 55 34 2655
E-Mail: klodnicki@europa-uni.de

Ansprechpartner für Medien

Annette Bauer idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ein- und Auswanderung von Gast-Atomen in Speicherstruktur direkt beobachtet

Energiematerialien … Batterieelektroden, Gas-Speicher und einige heterogene Katalysatormaterialien besitzen winzige Poren, die Raum für Atome, Ionen oder Moleküle bieten. Wie genau diese „Gäste“ in die Poren einwandern, ist entscheidend für…

Partikelmesstechnik in der Produktionslinie

Forschungsprojekt SPOT geht an den Start … Partikuläre Verunreinigungen und Defekte auf Bauteiloberflächen werden in der Produktion entweder durch Sichtkontrolle oder durch Abspülen des Bauteils und Analyse der Spülflüssigkeit erkannt….

FEL-Lasing erstmals unter 170 Nanometer mit Optiken vom LZH

Bisher erreichten Oszillator-Freie-Elektronenlaser nur Ausgangswellenlängen bis zu 176,4 Nanometer. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) ist es nun gelungen, Optiken herzustellen, mit denen Physiker der Duke University,…

Partner & Förderer