Innovativer Leichtbau – moderne Materialien, Verarbeitung und Anwendung

Der diesjährige Jenaer Technologietag (JeTT) findet am 12. November, von 8.30 bis 18.00 Uhr in der Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena statt.

In diesem Jahr steht der innovative Leichtbau auf dem Programm. Unter dem Motto „Innovativer Leichtbau – moderne Materialien, Verarbeitung und Anwendung“ widmet sich der nunmehr neunte JeTT einem Thema, das aufgrund knapper werdenden Ressourcen zunehmend an Bedeutung gewinnt.

Die effiziente Nutzung von Ressourcen gehört heute zu den Kernthemen der Wirtschaft, sowohl bei der Herstellung und Verarbeitung von Produkten, als auch bei ihrer Anwendung. Ziel des Leichtbaus ist vor allem der effektive Einsatz von Rohstoffen bei der Herstellung und Montage. Dies führt vorrangig zu Energieeinsparungen unter der Maßgabe der Beibehaltung bzw. Verbesserung der gewünschten Eigenschaften des Produkts und damit zu einer Kosteneinsparung beim Nutzer.

Leichtbauwerkstoffe sind Metalle wie Aluminium, Magnesium oder Titan sowie Kunststoffe, hier besonders die Faserverbundkunststoffe (FVK), die weiter an Bedeutung zunehmen. FVK zeichnen sich durch eine größere Festigkeit bezogen auf den Materialeinsatz aus, und sie erfordern spezielle Verarbeitungsmethoden. Sie bieten ein hohes wirtschaftliches Potenzial für Unternehmen.

Der JeTT 2012 bietet Entwicklern aus Unternehmen und anwendungsorientierten Wissenschaftlern aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen ein ideales Forum zum Erfahrungsaustausch. Er zeigt langfristige Markttendenzen und -chancen für Unternehmer auf und trägt zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen bei.

Den Keynote-Vortrag zum Thema „Leichtbau und Klebtechnik – eine Symbiose“ hält Prof. Dr. Andreas Groß, Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung, IFAM, Bremen. In drei Vortragsblöcken – Materialentwicklung, Verarbeitung und Qualitätssicherung sowie Einsatzmöglichkeiten und Anwendungen – berichten Spezialisten über neue Technologien, Maschinen und Verfahren. Die Referenten gehen u.a. auf computertomographische Untersuchungen von kunststoff- und faserverstärkten Leichtbaukomponenten ein, bzw. referieren über den Einfluss der Vorbehandlung auf Verklebungen von Faserverbundkunststoffen (FVK).
In der begleitenden Industrieausstellung stellen sich diverse Firmen dem Fachpublikum vor. Dabei ergeben sich viele Gelegenheiten, sich über die neuesten Entwicklungen im Bereich Leichtbau austauschen und mit potentiellen Kooperationspartnern und Dienstleistern, aber auch mit Studierenden, ins Gespräch zu kommen.

Anmeldung für Teilnehmer und für Aussteller: http://www.jett-jena.de

Kontakt: Organisationsbüro an der Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena
c/o ServiceZentrum Forschung und Transfer
Carl-Zeiss-Promenade 2, 07745 Jena
Tel. 03641 / 205-125
E-Mail: [email protected]

Ansprechpartner für Medien

Sigrid Neef idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Blackbox-Verfahren für superschnelle Ergebnisse

Die elektronische Struktur von komplexen Molekülen und ihre chemische Reaktivität können mit Hilfe der Methode der resonanten inelastischen Röntgenstreuung (RIXS) an BESSY II untersucht werden. Allerdings erfordert die Auswertung von…

Die Geburtsstätten von Planeten der kleinsten Sterne

Seit kurzem finden Wissenschaftler in den Scheiben um junge Sterne ringförmige Strukturen, die auf Planetenbildung hindeuten. Astronomen unter der Leitung von Nicolas Kurtovic vom Max-Planck-Institut für Astronomie haben jetzt ähnliche…

TU Graz liefert Know-how für effizientes Flugtriebwerk von General Electrics

Im EU-Projekt TURANDOT untersuchten Forschende der TU Graz eine haifischhautähnliche Beschichtung für Triebwerksschaufeln und verfolgten den Verlauf der Kühlluft im Triebwerk. So machen sie Flugzeuge sparsamer, kostengünstiger und leiser. Ein…

Partner & Förderer