Hochschulen als Berater für Städte und Kommunen: 5. Hessenkonferenz Stadtforschung an FH Frankfurt

„Ob Finanznot, demografischer Wandel, Integration, Mobilität oder Klimawandel – die Herausforderungen, denen Städte aktuell gegenüberstehen, sind groß.

Lösungen suchen nicht nur Stadtverordnetenversammlungen oder Stadtplanerinnen und –planer, auch an den Hochschulen werden diese Themenfelder erforscht“, erläutert Prof. Dr. Michael Peterek, Dekan des Fachbereichs 1: Architektur, Bauingenieurwesen, Geomatik der FH FFM und Mitglied des Netzwerks Stadtforschung Hessen (NeStH).

„Die 5. Hessenkonferenz beschäftigt sich mit den Fragen, welche Erfahrungen Hochschulen und Städte oder Kommunen bereits in gemeinsamen Projekten sammeln konnten und welche Möglichkeiten der Zusammenarbeit darüber hinaus denkbar sind.“

Die Tagung richtet sich an Stadtforscher(innen), Architekt(inn)en, Stadtplaner(innen) sowie Studierende aus den genannten Bereichen. Neben Erfahrungsberichten aus laufenden Projekten, insbesondere zur Thematik des Klimawandels und der Energiewende, und Grundsatzreferaten diskutieren Vertreter(innen) aus Wissenschaft und Praxis die Anforderungen an Forschung und Beratung aus Sicht von Kooperationspartnern und Institutionen sowie die Vernetzungsperspektiven der Stadtforschung in Hessen.

Die 5. Hessenkonferenz Stadtforschung ist eine gemeinsame Veranstaltung des Netzwerks Stadtforschung Hessen (NeStH) und der Fachhochschule Frankfurt am Main. Das Netzwerk bündelt vorhandene Potenziale der hessischen Hochschulen auf dem Gebiet der Stadtforschung und baut interne und externe Kooperationen auf sowie aus. Mitglieder von NeStH stammen derzeit aus der Hochschule Darmstadt, der Technischen Universität Darmstadt, der Fachhochschule Frankfurt am Main, dem Forschungszentrum Demografischer Wandel (FZDW) an der FH Frankfurt, der Hochschule Fulda, dem Institut Wohnen und Umwelt in Darmstadt, der Universität Kassel, dem Deutschen Werkbund Hessen (DWB) e.V. sowie der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Teilnahmekosten: 15 Euro (Studierende: 10 Euro)

Programm unter: http://www.ffin.eu.

Termin: 21. März 2013, 10 bis 17 Uhr
Ort: Fachhochschule Frankfurt am Main, Campus Nibelungenplatz/Kleiststraße, Gebäude 4, Raum 111/112

Koordination und Anmeldung: FH FFM, Fachbereich 1: Architektur, Bauingenieurwesen, Geomatik, Caroline Günther, Telefon: 069/1533-2765, E-Mail: caroline.guenther@fb1.fh-frankfurt.de

Media Contact

Nicola Veith idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hochleistungs-Metalloptiken mit Lothar-Späth-Award 2021 ausgezeichnet

Fraunhofer IOF und HENSOLDT Optronics entwickeln optisches Teleskop zur Erforschung des Jupitermondes Ganymed. Forscher des Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF sind gemeinsam mit ihrem Partner für die Entwicklung…

Chemiker designen „molekulares Flaggenmeer“

Forschende der Universität Bonn haben eine molekulare Struktur entwickelt, die Graphit-Oberflächen mit einem Meer winziger beflaggter „Fahnenstangen“ bedecken kann. Die Eigenschaften dieser Beschichtung lassen sich vielfältig variieren. Möglicherweise lassen sich…

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Batterie der Zukunft

Kompetenzcluster für Festkörperbatterien „FestBatt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geht in die zweite Förderphase – Koordination durch Prof. Dr. Jürgen Janek vom Gießener Zentrum für Materialforschung – Rund 23…

Partner & Förderer