Historisches Lernen im virtuellen Medium

Die Tagung „Lernen im virtuellen Medium“, veranstaltet vom Fach Geschichte der Pädagogischen Hochschule Heidelberg (Prof. Dr. Bettina Alavi), setzt drei Schwerpunkte:

1. „historische“ Lernchancen im virtuellen Medium;

2. Nutzungsarten und -möglichkeiten des Mediums durch Lernende;

3. den medialen Einfluss auf das Geschichtsbewusstsein.

Als Lernende im „virtuellen Medium“ werden hier in erster Linie Schülerinnen und Schüler angesprochen, die z.B. im Internet oder in virtuellen Spielen mit Geschichte in Berührung kommen oder aber durch ihre Lehrkräfte gezielt zum Lernen mit Hilfe von Lernsoftware oder auf speziellen Portalen angehalten werden.

Die Tagungsbeiträge reichen von der Analyse von „historischer“ Lernsoftware und der Art der Nutzung durch Schülerinnen und Schüler über die Auseinandersetzung mit Geschichte anhand von Bildungsportalen und virtuellen Spielen hin zu neuen Unterrichtsformen, z.B. durch den Einbezug von Lernmanagementsystemen wie Moodle oder von videographierten Zeitzeugeninterviews.

Referentinnen und Referenten sind sowohl Hochschullehrerinnen und -lehrer als auch Lehrerinnen und Lehrer, die sich auf diesem Gebiet weiterqualifiziert haben. In den Beiträgen wird eine Mischung aus theoretischer Einbettung und praktischer Anwendung angestrebt.

Veranstalter: Pädagogische Hochschule Heidelberg, Fach Geschichte & Institut für Weiterbildung
Zeit: 3.3.2009 von 14.00 – 19.00 Uhr & 4.3.2009 von 08.30 -16.00 Uhr
Ort: Pädagogische Hochschule Heidelberg
Keplerstraße 87, 69120 Heidelberg
Rückfragen: ruhnau@ph-heidelberg.de
Tagungsgebühr: 25,00 €, für Studierende frei.

Media Contact

Dr. Birgitta Hohenester-Pongratz idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Zwei Milliarden Jahre altes Enzym rekonstruiert

Grundlagenforscher:innen der Universität Leipzig haben ein Rätsel in der Evolution von bakteriellen Enzymen gelöst. Durch die Rekonstruktion eines Kandidaten für eine spezielle RNA-Polymerase, wie sie vor etwa 2 Milliarden Jahren…

Simulationen der Zugdynamik im Güterverkehr

Um vorhandene Infrastruktur des Eisenbahnnetzes effizient nutzen zu können, müssen Züge immer länger werden. Immer länger, schwerer, schneller: Güterzüge sind nicht unbegrenzt verlänger- und beladbar – wo liegt das Limit?…

Die Energieproduktion am Laufen halten

Methode zur Fehlerdiagnose an rotierenden Maschinen. Kraftwerke nutzen rotierende Maschinen zur Umwandlung mechanischer in elektrische Energie. Für weniger Ausfallzeiten erprobt ein HM-Forschungsteam eine neue Art der Fehlererkennung. Rotierende Maschinen kommen…

Partner & Förderer