Hirnstimulation: Fachgesellschaft tagt in Münster

Am 7. und 8. Juli findet in Münster die 2. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hirnstimulation in der Psychiatrie statt.

50 Experten aus ganz Deutschland sind zu Gast am Universitätsklinikum Münster (UKM). Geleitet wird die Tagung von Prof. Dr. Peter Zwanzger, Leitender Oberarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am UKM und Vorstandsmitglied der Gesellschaft. Im vergangenen Jahr wurde die Gesellschaft bei ihrer ersten Tagung in München gegründet. Am 7. Juli beginnt die Tagung um 14 Uhr, am Freitag (8. Juli) um 9.30 Uhr.

Verschiedene Methoden der Hirnstimulation werden dabei vorgestellt und diskutiert, etwa die Magnetstimulation zur Behandlung des chronischen Tinnitus oder die Möglichkeiten der Tiefen Hirnstimulation in der Psychiatrie.

Stefan Dreising
Unternehmenskommunikation
– Pressereferent –
Universitätsklinikum Münster (UKM)
Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude D5
Anfahrtsadresse: Domagkstr. 5
48149 Münster
Tel.: 0251 / 83-5 74 47
eMail: Stefan.Dreising@ukmuenster.de

Media Contact

Stefan Dreising Universitätsklinikum Münster (UK

Weitere Informationen:

http://www.ukmuenster.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Heiße Elektronen

Eine außergewöhnliche Form des Wärmetransports in Metallen Auf Nanoskalen kann beim Aufheizen einer Platinschicht Wärme mithilfe heißer Elektronen durch eine Kupferschicht an eine Nickelschicht weitergegeben werden, ohne den dazwischenliegenden Kupferfilm…

Intelligente Software zum besseren Verständnis der Entwicklung von Pflanzengewebe

Unter Einsatz von Künstlicher Intelligenz haben Forscherinnen und Forscher ein neuartiges computergestütztes Verfahren der Bildverarbeitung für die Pflanzenwissenschaften entwickelt. In bisher nicht gekannter Präzision ermöglicht es die detailgetreue 3D-Darstellung aller…

RadarGlass – Vom Autoscheinwerfer zum Radarsensor

Für moderne Fahrassistenzsysteme ist die Verwendung der Radartechnologie ein unverzichtbarer Technologiebestandteil. Durch den Einbau einer stetig wachsenden Zahl von Sensoren in Kombination mit der begrenzten Verfügbarkeit exponierter Messstellen ist kaum…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close