Herzensangelegenheiten in Stuttgart

Sie vertreten eins von über 15 Zentren, die u .a. mehr als 40 komplexe operative und interventionelle Eingriffe der Herzmedizin live – in diesem Fall aus der Universitätsklinik Ulm – in die Carl-Benz-Arena in Stuttgart übertragen. Für das hochkarätig besetzte Plenum die ideale Gelegenheit, um unmittelbar und fächerübergreifend über den aktuellen Stand der Herzmedizin und zukünftige Entwicklungen zu diskutieren.

„Hinzu kommen noch Trainingskurse für interventionelle Herzmediziner“, ergänzt Professor Rottbauer, der sich zusammen mit Prof. Dr. Jochen Wöhrle, Leitender Oberarzt der Klinik für Innere Medizin II, u. a. folgenden Themen widmet:

„Aortenklappenerkrankungen“, „Komplexe Koronarinterventionen“, „Neue Ansätze für Risikopatienten“, „Mitral- und Tricuspidalklappen“ und auch „Komplikationen“. Als interventionell bezeichnet man Diagnose- und auch Therapieverfahren, bei denen gezielte Eingriffe (Interventionen) vorgenommen werden, um eine Besserung bzw. Heilung zu erreichen.

„Es gibt insbesondere in der Kardiologie einen engen Zusammenhang zwischen Innovationen der Medizintechnik und modernsten Therapiemethoden, von denen dann unsere Patientinnen und Patienten profitieren. Als Einrichtung der Hochschulmedizin, ist es für uns selbstverständlich, dass wir den Fortschritt in der Herzmedizin mitgestalten“, so Professor Rottbauer.

Um die kardiologischen Innovationen auch innerhalb des Fachpublikums zu demonstrieren und zu diskutieren, werden Eingriffe aus der Klinik für Innere Medizin II des Universitätsklinikums Ulm live von Ulm nach Stuttgart übertragen. Für Professor Wöhrle ist ein weiterer Aspekt wichtig:

„Die wichtigsten Herausforderungen der zukünftigen interventionellen Herzmedizin lassen sich am besten gemeinsam erörtern. Deshalb gehört es zum Konzept von ,heartlive‘, dass universitäre und außeruniversitäre Zentren sowie niedergelassene Kardiologen gemeinsam diskutieren und voneinander lernen.“

Gerne vermitteln wir Ihnen Gesprächspartner. Bitte nehmen Sie Kontakt zu Jörg Portius, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Universitätsklinikum Ulm, unter der Rufnummer 0731 500-43043 auf.

Media Contact

Jörg Portius idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Informationen:

http://www.uniklinik-ulm.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durchleuchten im Nanobereich

Physiker der Universität Jena entwickeln einen der kleinsten Röntgendetektoren der Welt Ein Röntgendetektor kann Röntgenstrahlen, die durch einen Körper hin­durchlaufen und nicht von ihm absorbiert werden, aufnehmen und somit ein…

Wer hat das Licht gestohlen?

Selbstinduzierte ultraschnelle Demagnetisierung limitiert die Streuung von weicher Röntgenstrahlung an magnetischen Proben.   Freie-Elektronen-Röntgenlaser erzeugen extrem intensive und ultrakurze Röntgenblitze, mit deren Hilfe Proben auf der Nanometerskala mit nur einem…

Mediterrane Stadtentwicklung und die Folgen des Meeresspiegelanstiegs

Forschende der Uni Kiel entwickeln auf 100 Meter genaue Zukunftsszenarien für Städte in zehn Ländern im Mittelmeerraum. Die Ausdehnung von Städten in niedrig gelegenen Küstengebieten nimmt schneller zu als in…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close