Herausforderungen und Chancen für die Schifffahrt der Zukunft – IAME-Jahreskonferenz in Hamburg

400 Schiffbrüchige im Wasser, fünf Mann Besatzung an Bord. Wie gehen Reedereien, Kapitäne und Besatzung damit um, wenn sie auf ihren Routen immer wieder Flüchtlinge aus Seenot retten müssen? Der Round Table Migration by Sea and its Impacts on Humanitarian and Maritime Operations diskutiert am 25. August 2016 diese und weitere Fragen.

Zu den Teilnehmern zählen Vertreter von Médecins sans Frontiers, der European Community Shipowners‘ Association (ECSA), dem International Maritime Law Institute (IMLI) und des UN-Flüchtlingskommissariats (UNHCR). Geleitet wird der Round Table von Maria Besiou, Professorin für Humanitarian Logistics an der Kühne Logistics University (KLU).

Eröffnet wird die IAME Konferenz am 24. August von Peter Lorange. Der renommierte Wirtschaftswissenschaftler und erfolgreiche Reeder spricht in seiner Keynote über neue Lösungsansätze für Reedereien. Veränderte Kundenwünsche und ein immer stärker werdender Wettbewerb zwingen die Unternehmen zum Umdenken.

Wir laden sie herzlich zur Jahreskonferenz der IAME vom 23. bis 26. August 2016 ein. Für eine Berichterstattung bieten sich zum Beispiel folgende Veranstaltungen an:

Keynote von Peter Lorange, Mittwoch, 24. August 2016, 9.45 bis 10.30 Uhr, Albert-Schäfer-Saal der Handelskammer Hamburg
Roundtable Migration by Sea and its Impacts on Humanitarian and Maritime Operations, Donnerstag, 25. August 2016, 14.00 bis 15.40 Uhr, Albert-Schäfer-Saal der Handelskammer Hamburg

Bitte teilen Sie uns bis zum 22. August 2016 mit, an welchen Veranstaltungen Sie Interesse haben.

Gerne vereinbaren wir für Sie Interviewtermine mit unseren Professoren.

http://www.iame2016.org/iame-programs

Ansprechpartner für Medien

Karin Rose idw - Informationsdienst Wissenschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroplastik in Korallen

Wie Plastik das Leben im Ozean beeinträchtigt, ist eine der drängenden Fragen der Meeresforschung. Eine neue Studie des Leibniz-Zentrums für Marine Tropenforschung (ZMT) befasst sich mit der Auswirkung von Mikroplastik…

HZDR-Forscher*innen kombinieren Magnetresonanz-Tomographie mit Protonentherapie

Den weltweit ersten Prototypen zur Echtzeit-Verfolgung für bewegliche Tumoren mittels Magnetresonanz-Tomographie (MRT) während der Protonentherapie wollen Forscher*innen des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) aufbauen. Dazu kombinieren sie am Nationalen Zentrum für Strahlenforschung…

Kleine Kraftpakete: Wie Rifforganismen den Folgen des Klimawandels widerstehen können

Eine neue Untersuchung tropischer Foraminiferen zeigt, wie diese kalkbildenden Einzeller auf Ozeanversauerung und -erwärmung reagieren. Die Meeresgeoökologin Dr. Marleen Stuhr vom Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT) in Bremen leitete die…

Partner & Förderer