Mit Gießtechnik Motoren optimieren

An Gusskomponenten für Motoren werden besonders hohe Ansprüche gestellt: Einerseits so leicht wie möglich für einen geringeren Verbrauch – andererseits so stark wie nötig, um den enormen Belastungen im Motorblock standzuhalten.

Leistungsfähigkeit und Qualität sind gerade in der Automobilindustrie wichtige Anforderungen – hinzu kommt der Zwang, Kosten und Entwicklungszeit zu reduzieren.

Auf der 5. VDI-Tagung „Gießtechnik im Motorenbau“ präsentieren Referenten Werkstoff- und verfahrenstechnische Lösungen bei hohen Belastungen am 10. und 11. Februar 2009 in Magdeburg. Begleitend findet eine Fachausstellung statt.

Bereits am Vortrag bietet das VDI Wissensforum als Veranstalter den Teilnehmern die Gelegenheit, in der Region ansässige Unternehmen aus der Gießereitechnik zu besichtigen. Mit dem anschließenden Spezialtag „Magnesiumguss im Fahrzeugbau“ wird am 12. Februar das Thema Leichtbau im Guss für Motor, Komponenten und Anbauteile vertieft.

Im Tagungsmittelpunkt steht auch der Werkstoff- und Verfahrenswettbewerb: Bieten Aluminium, Eisen oder Magnesium die besten Voraussetzungen? Es werden Möglichkeiten einer werkstoffgerechten Konstruktion erörtert, welche die Leistungsfähigkeit und Qualität bei gleichzeitiger Kostensenkung steigert. Zudem zeigen Experten das Potenzial dazu auf, komplexe Entwicklungsprozesse neuer Antriebe zu verkürzen und effektiver zu gestalten.

Auch Qualitätssteigerungen werden mehrfach thematisiert: Wie lassen sich Imperfektionen ausschließen? Unter den Vortragenden befinden sich Vertreter zahlreicher OEM. Geleitet wird die Tagung von Professor Ulrich Seiffert, WiTech Engineering.

Bereits am 9. Februar haben die Teilnehmer die Möglichkeit, Gießereitechnik in der Praxis zu erleben. Trimet Alumium lädt im Vorfeld der Tagung zur Besichtigung der Gießerei in Harzgerode ein. Ebenso können die Firmen Halberg Guss und Evosteel in Leipzig unter fachlicher Begleitung besichtigt werden. Zudem bietet der Bereich für Ur- und Umformtechnik des Instituts für Fertigungstechnik und Qualitätssicherung an der Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg eine Führung an.

Der Spezialtag „Magnesiumguss im Fahrzeugbau“ gibt am 12. Februar einen kompakten Überblick zur Verarbeitung und Anwendung von Magnesiumguss im Fahrzeugbau. Im Fokus der Veranstaltung stehen unter anderem der Markt für Magnesiumguss-Bauteile im Fahrzeugbau, Möglichkeiten und Grenzen der Magnesiumverarbeitung sowie die Simulation von Magnesium-Spritzguss. Zudem wird der Magnesiumeinsatz nach 2010 im Hinblick auf die REACH-Verordnung diskutiert.

Anmeldung und Programm unter www.vdi.de/giesstechnik2009 oder VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 (0) 211 62 14-201, Telefax: -1 54.

Media Contact

Caesar Sasse VDI Wissensforum GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Defekte in Halbleitern auf Atomebene aufspüren

Neuer Messaufbau Leipziger Forschender steht ab 2023 zur Verfügung. Moderne Solarzellen arbeiten mit Dünnschichten aus Halbleitern, die Sonnenlicht in elektrische Energie umwandeln. Der Schlüssel, um ihre Effizienz noch weiter zu…

Quantenoptik im Glas

Rostocker Forschende kommen den Geheimnissen von roten, grünen und blauen Quarks-Teilchen auf die Schliche. Forschenden der Universität Rostock ist es gelungen, in einem unscheinbaren Stück Glas einen Schaltkreis für Licht…

Wolken weniger klimaempfindlich als angenommen

Daten aus Flugkampagne: Passat-Kumuluswolken finden sich auf rund 20 Prozent der Erdkugel und kühlen den Planeten. Bisher wurde erwartet, dass diese Wolken durch die Erderwärmung weniger werden und damit den…

Partner & Förderer