GameSec 2010 – hochkarätiger Auftakt zur Spieltheorie-Konferenz

Die erste internationale Konferenz zum Thema Entscheidungs- und Spieltheorie im Bereich Sicherheit „GameSec 2010“ findet vom 22. bis 23. November an der Technischen Universität Berlin statt. Erwartet werden zahlreiche hochrangige Wissenschaftler, Wissenschaftlerinnen und Experten aus ganz Europa und den USA. Anmeldungen sind noch bis zum Start der Konferenz online unter www.gamesec-conf.org möglich.

Weltweit beschäftigen sich zahlreiche Wissenschaftler mit der Frage der Sicherheit. Neu ist dabei jedoch der Schwerpunkt Entscheidungs- und Spieltheorie. „Mit der Konferenz möchten wir den Austausch der Wissenschaftler, die sich international mit dem Thema befassen und bisher noch nicht in Kontakt miteinander standen, fördern und eine Community aufbauen“, erklärt Dr. Tansu Alpcan, TU-Juniorprofessor vom Fachgebiet Autonomous Security, Deutsche Telekom Laboratories. „Die Veranstaltung soll der Auftakt einer jährlich stattfindenden internationalen Fachkonferenz werden. Als nächster Ort ist Washington D.C. vorgesehen.“

Bereits für die erste Konferenz konnten hochkarätige Redner der Stanford University und des Massachusetts Institute of Technology (MIT) gewonnen werden. Thematisch dreht sich alles um die Frage, wie sich Ressourcen im Bereich Sicherheit sinnvoll verteilen lassen. „Design of network topology in an adversarial Environment“, „When do firms invest in pricacy-preserving technologies?“ und “The Passwort Game: negative externalities from weak password practices” sind nur drei Titel von insgesamt knapp zwanzig Vorträgen und Diskussionsrunden, die zu den Oberthemen Sicherheitsinvestition, Privatheit und Anonymität, gegnerische und robuste Kontrolle, Netzwerksicherheit und Botnetze, Autorisierung und Authentifizierung sowie Theorie und Algorithmen der Sicherheit gehören.

Die zweitägige Konferenz wird von den Deutsche Telekom Laboratories und dem Heinrich Hertz Institut / Fraunhofer Institut für Telekommunikation gesponsert. Als technische Partner sind die Gesellschaft IEEE – Control System Society, ACM Special Interest Group on Security, Audit and Control, ISDG – International Society of Dynamic Games und IEEE Multimedia Communication Technical Comitee beteiligt.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Prof. Dr. Tansu Alpcan, Tel.; 030 / 83 53 58 452, E-Mail: alpcan@sec.t-labs.tu-berlin.de, oder Christine Kluge, Tel.: 030 / 83 53 58 335, E-Mail: Christine.Kluge@Telekom.de

Die Medieninformation zum Download:
www.pressestelle.tu-berlin.de/medieninformationen/
„EIN-Blick für Journalisten“ – Serviceangebot der TU Berlin für Medien-vertreter: Forschungsgeschichten, Expertendienst, Ideenpool, Fotogalerien unter: www.pressestelle.tu-berlin.de/?id=4608

Media Contact

Stefanie Terp idw

Weitere Informationen:

http://www.gamesec-conf.org

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Zukunft der Robotik ist soft und taktil

TUD-Startup bringt Robotern das Fühlen bei. Die Robotik hat sich in den letzten Jahrzehnten in beispiellosem Tempo weiterentwickelt. Doch noch immer sind Roboter häufig unflexibel, schwerfällig und zu laut. Eine…

Stabilität von Perowskit-Solarzellen erreicht den nächsten Meilenstein

Perowskit-Halbleiter versprechen hocheffiziente und preisgünstige Solarzellen. Allerdings reagiert das halborganische Material sehr empfindlich auf Temperaturunterschiede, was im Außeneinsatz rasch zu Ermüdungsschäden führen kann. Gibt man jedoch eine dipolare Polymerverbindung zur…

EU-Projekt IntelliMan: Wie Roboter in Zukunft lernen

Entwicklung eines KI-gesteuerten Manipulationssystems für fortschrittliche Roboterdienste. Das Potential von intelligenten, KI-gesteuerten Robotern, die in Krankenhäusern, in der Alten- und Kinderpflege, in Fabriken, in Restaurants, in der Dienstleistungsbranche und im…

Partner & Förderer