Forschungsförderung der Europäischen Union

Die 24. Bundestagung zur Forschungsförderung der Europäischen Union findet auf Einladung der Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen (KoWi) vom 26. bis 28. Juni 2012 an der Universität Heidelberg statt.

Die von KoWi jährlich durchgeführte Veranstaltung dient als Forum für den Informations-, Meinungs- und Erfahrungsaustausch insbesondere zum 7. EU-Forschungsrahmenprogramm und den künftigen Entwicklungen des Europäischen Forschungsraumes. Zu der Tagung werden rund 400 Teilnehmer erwartet, darunter insbesondere EU-Referenten der deutschen Hochschulen sowie Vertreter aus Forschungspolitik, Wissenschaft und Wirtschaft.

Im Mittelpunkt der diesjährigen KoWi-Bundestagung steht der Übergang zum neuen Forschungsrahmenprogramm „Horizon 2020“ der Europäischen Union für die Laufzeit 2014 bis 2020, das einen Schwerpunkt auf das Thema Innovation setzen wird. In diesem Zusammenhang sollen Ziele, Konzepte und Instrumente für die EU-Forschungsförderung vorgestellt und diskutiert werden. Experten der Europäischen Kommission, der Industrie, der Universitäten sowie der Forschungs- und Fördereinrichtungen stehen als Referenten und Ansprechpartner zur Verfügung.
Der Rektor der Universität Heidelberg, Prof. Dr. Bernhard Eitel, wird die Bundestagung am 27. Juni zusammen mit Dr. Heribert Knorr vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und Dr. Jens-Peter Gaul, dem Leiter der KoWi, offiziell eröffnen. Zu einem Empfang am Abend wird auch die baden-württembergische Wissenschaftsministerin Theresia Bauer erwartet.

Die Einrichtung KoWi ist die gemeinsame Serviceplattform der großen deutschen Wissenschaftsorganisationen, die im Verein zur Förderung der europäischen und internationalen wissenschaftlichen Zusammenarbeit e.V. zusammengeschlossen sind. Sie bietet Information, Beratung und Schulungen im Bereich der europäischen Forschungsförderung, vor allem zu den EU-Forschungsrahmenprogrammen, und unterstützt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Deutschland bei der Einwerbung von EU-Drittmitteln. Als „Hilfseinrichtung der Forschung“ wird KoWi mit Büros in Bonn und Brüssel von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanziert.
Informationen zur 24. Bundestagung sind im Internet unter http://www.kowi.de/bundestagung zu finden.

Kontakt:
Yvette Gafinen
Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen
Brüssel, Telefon +32 2 548 02 21, yg@kowi.de

Universität Heidelberg
Kommunikation und Marketing
Pressestelle, Telefon (06221) 54-2311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

Ansprechpartner für Medien

Marietta Fuhrmann-Koch idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroschwimmer lernen effizientes Schwimmen von Luftblasen

Forscher am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation zeigen, dass das Geheimnis des optimalen Mikroschwimmens in der Natur liegt: Ein effizienter Mikroschwimmer kann seine Schwimmtechniken von einem unerwarteten Mentor erlernen: einer…

Neue antimikrobielle Polymere als Alternative zu Antibiotika

Neue Emmy Noether-Gruppe der Universität Potsdam forscht gemeinsam mit Fraunhofer IAP Am 1. Januar 2021 nahm die neue Emmy Noether-Gruppe »Antimikrobielle Polymere der nächsten Generation« an der Universität Potsdam in…

Besser gebündelt: Neues Prinzip zur Erzeugung von Röntgenstrahlung

Göttinger Physiker entwickeln Methode, bei der Strahlen durch „Sandwichstruktur“ simultan erzeugt und geleitet werden. Röntgenstrahlung ist meist ungerichtet und schwer zu leiten. Röntgenphysiker der Universität Göttingen haben eine neue Methode…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen