Fachkongress WoMenPower erneut mit vielfältigem Programm

Unter dem Motto „Mobility + Energy“ wird der diesjährige Fachkongress WoMenPower am 23. April 2010 auf der HANNOVER MESSE ausgerichtet. Die Veranstaltung hat sich in den vergangenen Jahren zur festen Institution entwickelt und verzeichnet alljährlich mehr als 800 Teilnehmer.

Der Kongress bietet ein Programm zu Karrierefragen, Erfolgsstrategien im Beruf sowie der Integration von Beruf und Privatleben. Er richtet sich sowohl an berufstätige Frauen und Männer. „Die Themen der HANNOVER MESSE spiegeln sich in diesem Jahr im Kongressprogramm von WoMenPower wider. Energie und Mobilität sind nicht nur bestimmende Säulen für die Industrie, sondern spielen auch für jeden Einzelnen im Rahmen seiner Berufstätigkeit eine bedeutende Rolle. Es sind zwei Zukunftsbranchen, die nachhaltiges Wachstum und damit einhergehend hervorragende Berufschancen bieten“, sagt Dr. Wolfram von Fritsch, Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Messe AG.

Erstmals werden Themenforen angeboten, in denen das Motto des Kongresses aufgegriffen wird. Die Teilnehmer können zwischen „Energy“, „Mobility“ und „Kommunikation“ wählen.

Die Eröffnungsreden halten Brigitte Ederer, Vorstandsvorsitzende von SIEMENS Österreich, und Prof. Gunter Dück, Chief Technologist bei IBM. Bei der anschließenden Podiumsdiskussion geht es um das Thema „Noch meilenweit bis zur Selbstverständlichkeit: Frauenkarrieren in der Industrie“. Christina Harland vom NDR Fernsehen moderiert.

Vier anschließende parallele Workshops widmen sich dem Thema „Führen von Mitarbeitern“, wobei unterschiedliche Aspekte berücksichtigt werden. Während zum Beispiel in einem Workshop das Führen eines interkulturellen Teams beleuchtet wird, erfahren die Teilnehmer in einem zweiten Workshop, wie sie mit emotionalem Verhandlungsgeschick zum Erfolg kommen.

Praktische Tipps bekommen die Teilnehmer in praxisbezogenen Workshops, die sowohl über den Wiedereinstieg in den Beruf als auch zu Gehaltsverhandlungen informieren. Die Teilnehmer erfahren, wie sie im Bewerbungs- oder Karriereprozess überzeugen oder Herausforderungen einer Führungskarriere in technischen Unternehmen meistern.

Abgerundet wird das Programm durch Coaching-Workshops – von Stimm-Coaching über Machtspiele im Business bis hin zu Stressprävention.

Erstmals werden im Rahmen eines Workshops Mentoring-Programme außeruniversitärer Forschungseinrichtungen thematisiert. In der Fraunhofer-Gesellschaft, der Helmholtz-Gemeinschaft und der Max-Planck-Gesellschaft haben sich Mentoring-Programme in den vergangenen Jahren zu effektiven Karriereförderungsinstrumenten entwickelt. Im Workshop wird diskutiert, inwieweit sich diese Programme auf die Wirtschaft übertragen lassen.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 19. bis 23. April 2010 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2010 vereint neun Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Energy, Power Plant Technology, MobiliTec, Digital Factory, Industrial Supply, CoilTechnica, MicroNanoTec sowie Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2010 sind Industrieautomation, Energie­technologien, industrielle Zulieferung und Dienstleistungen sowie Zukunftstechnologien. Italien ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2010.

Media Contact

Brigitte Mahnken Deutsche Messe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Theoretische Physik: Modellierung zeigt, welche Quantensysteme sich für Quantensimulationen eignen

Eine gemeinsame Forschungsgruppe um Prof. Jens Eisert von der Freien Universität Berlin und des Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) hat einen Weg aufgezeigt, um die quantenphysikalischen Eigenschaften komplexer Festkörpersysteme zu simulieren. Und…

Rotation eines Moleküls als „innere Uhr“

Mit einer neuen Methode haben Physiker des Heidelberger Max-Planck-Instituts für Kernphysik die ultraschnelle Fragmentation von Wasserstoffmolekülen in intensiven Laserfeldern detailliert untersucht. Dabei nutzten sie die durch einen Laserpuls angestoßene Rotation…

Auf dem Weg zur fischfreundlichen Wasserkraft

In dem europaweiten Projekt „FIThydro“ unter Leitung der Technischen Universität München (TUM) haben Forscherinnen und Forscher in Zusammenarbeit mit Industriepartnern bestehende Wasserkraftwerke untersucht. Diese Ergebnisse nutzten sie, um neue Methoden…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close