Europäische Konferenz zur Bioökonomie in Frankfurt

Hochrangige Referenten aus EU, nationalen Behörden und Einrichungen und der Industrie diskutieren hier, wie eine zukünftige bio-basierte Wirtschaft Wirklichkeit werden kann.

Die Veranstaltung deckt die gesamte Wertschöpfungskette ab – von den forschungspolitischen Rahmenbedingungen auf EU-Ebene über den Zugang zu Biomasse und die notwendige logistische Verzahnung von Land- und Forstwirtschaft mit der chemischen Industrie, die Verarbeitung in Bioraffinerien bis hin zu den Bedingungen für eine erfolgreiche Markteinführung biobasierter Produkte.
Fünf aufeinanderfolgende Abschnitte behandeln:

* Auf dem Weg zu einer europäischen Bioökonomie – die Rahmenbedingungen
* Verfügbarkeit von Biomasse und die Wertschöpfungskette
* Biomasseverarbeitung: Bioraffinerien
* Über Demonstrationsanlagen zu Produkten und Märkten
* Innovative Geschäftsmodelle und Public-Private-Partnerships

Das Programm bietet viel Raum für Diskussionen und ist eine einmalige Möglichkeit, den Beitrag der Bioökonomie zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und Technologieführerschaft zu diskutieren.

Die Veranstaltung wird organisiert von DECHEMA, Association Chimie du Végétal, IAR, Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V., ERRMA und der Europäischen Technologieplattform SusChem. Die Teilnahme ist ohne zusätzliche Kosten mit dem ACHEMA-Ticket möglich; eine vorherige Anmeldung ist erforderlich.

Ansprechpartner für Medien

Dr. Kathrin Rübberdt idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Diamanten brauchen Spannung

Diamanten faszinieren – nicht nur als Schmucksteine mit brillanten Farben, sondern auch wegen der extremen Härte des Materials. Wie genau diese besondere Variante des Kohlenstoffs tief in der Erde unter…

Die Entstehung erdähnlicher Planeten unter der Lupe

Innerhalb einer internationalen Zusammenarbeit haben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ein neues Instrument namens MATISSE eingesetzt, das nun Hinweise auf einen Wirbel am inneren Rand einer planetenbildenden Scheibe…

Getreidelagerung: Naturstoffe wirksamer als chemische Insektizide

Senckenberg-Wissenschaftler Thomas Schmitt hat die Wirksamkeit von Kieselerde und einem parasitischen Pilz als Schutz vor Schadinsekten an Getreide im Vergleich zu einem chemischen Insektizid untersucht. Gemeinsam mit Kollegen aus Pakistan…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen