Energieforum 2015: Was können Wasserstofftechnologien leisten?

Was können Wasserstofftechnoligien leisten? Das Thema auf demEnergieforum 2015 an der Fachhochschule Brandenburg Foto: Fachhochschule Brandenburg

Zu der Veranstaltung

am Mittwoch, 14. Oktober 2015,
von 14.00 bis 18.30 Uhr
im Audimax der Fachhochschule Brandenburg

sind alle Interessierten eingeladen.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Unterstützt wird das Energieforum wie jedes Jahr von der PCK Raffinerie Schwedt GmbH. Die Moderation übernimmt wieder Prof. Dr. Reiner Malessa.

In seinem Grußwort zur Veranstaltung schreibt Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier: „Wir wollen eine der umweltschonendsten und energiesparsamsten Volkswirtschaften werden – bei wettbewerbsfähigen Energiepreisen. (…) Deutschland setzt zu diesem Zweck nicht allein darauf, die Energieeffizienz zu erhöhen und das Netz weiter auszubauen, sondern vor allem auf innovative, intelligente Systeme und neue Techniken.

Anstelle von kohlenstoffbasierten wollen wir klimaneutrale Energietechnologien einsetzen. Gerade für die Mobilität wird Wasserstofftechnologie in Zukunft einen wichtigen Beitrag leisten können. Daneben benötigen wir innovative Speicherkapazitäten für erneuerbare Energien. Wie Wasserstofftechnologie zur Speicherung der unbeständigen Energieerzeugung durch Sonne und Wind eingesetzt werden kann, wird bereits seit Jahren erfolgreich in Deutschland erforscht.“

Das Programm beginnt mit einem Vortrag über konventionelle Verfahren zur Wasserstoffherstellung und deren technische Bedeutung von Verena Leschke (PCK Raffinerie Schwedt). Dem Einsatz von erneuerbarem Wasserstoff im Verkehr und in weiteren Wirtschaftsbereichen spürt Dr. Oliver Ehret von der NOW GmbH in Berlin in seinem Beitrag nach. Neue Werkstofftechnologien für die Herstellung und Speicherung von Wasserstoff stellt Dr. Klaus Taube vom Helmholtz-Zentrum Geesthacht vor.

Ein konkretes Projekt erörtert Thomas Götze von der EWE AG Oldenburg: „Power to gas – Das AUDI-e-gas-Projekt am Standort der EWE-Biogasanlage in Werlte“.

Zum Abschluss können die Teilnehmer die Themen bei einem Imbiss und Getränken in persönlichen Gesprächen vertiefen und Kontakte knüpfen.

Fachhochschule Brandenburg
Die 1992 gegründete Fachhochschule Brandenburg (FHB) ist eine moderne Campushochschule mit Sitz in Brandenburg an der Havel. Das Lehrangebot der Hochschule erstreckt sich über die Fachbereiche Informatik und Medien, Technik sowie Wirtschaft – zunehmend auch im berufsbegleitenden Format. Die FHB fördert besonders die Möglichkeit eines Studiums ohne Abitur. Die rund 2.700 Studierenden werden derzeit von 66 Professorinnen und Professoren betreut. Alle Studiengänge werden mit den internationalen Abschlüssen Bachelor oder Master angeboten.

http://www.fh-brandenburg.de

Media Contact

Heide Traemann idw - Informationsdienst Wissenschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Analyse von Partikeln des Asteroiden Ryugu liefert überraschende Ergebnisse

Eine kleine Landekapsel brachte im Dezember 2020 Bodenpartikel vom Asteroiden Ryugu zur Erde – Material aus den Anfängen unseres Sonnensystems. Gesammelt hatte die Proben die japanische Raumsonde Hayabusa 2. Geowissenschaftler…

Kollision in elf Millionen Kilometern Entfernung

Die im letzten Jahr gestartete NASA-Raumsonde DART wird am 27. September 2022 um 1.14 Uhr MESZ in elf Millionen Kilometer Entfernung von der Erde erproben, ob der Kurs eines Asteroiden…

Wie die Erderwärmung astronomische Beobachtungen beeinträchtigt

Astronomische Beobachtungen mit bodengebundenen Teleskopen sind extrem abhängig von lokalen atmosphärischen Bedingungen. Der menschgemachte Klimawandel wird einige dieser Bedingungen an Beobachtungsstandorten rund um den Globus negativ beeinflussen, wie ein Forschungsteam…

Partner & Förderer