Das Ende der Bibliothek?

Heute ist es technisch möglich, alle in öffentlichen Bibliotheken aufbewahrten, handschriftlichen und gedruckten Materialien zu digitalisieren und über das Internet weltweit zur Verfügung zu stellen. Die elektronische Vernetzung der Bibliotheken, von den Katalogen bis zu den Datenbeständen nimmt zu.

Bibliotheken virtualisieren sich zunehmend und wollen im Internet neu entstehen als Knoten in einem globalen Informationsnetz, das jedem Benutzer rund um die Uhr Auskunft gibt. Die Bibliotheken als „Speicherorte“ für materielle Medien sollen zu „Informationszentren“ werden. Diese Entwicklung bestimmt heute bibliothekarisches Denken und Handeln.

Das interdisziplinär angelegte Arbeitsgespräch, das Verleger, Bibliothekare, Wissenschaftler und Journalisten am historischen Ort der im 17. Jahrhundert gegründeten, zur Universität Erfurt gehörenden Forschungsbibliothek Gotha zusammenführt, will eine Bestandsaufnahme dieses Denkens und Handelns wagen. Nicht indem es die Schlagworte wiederholt, sondern indem es die Implikationen des leitenden Paradigmas befragt, um letztlich bibliothekarische Denk- und Handlungsmöglichkeiten sichtbar zu machen.

Das Gespräch wird von Dr. Uwe Jochum (Universitätsbibliothek Konstanz) und Dr. Armin Schlechter (Pfälzische Landesbibliothek Speyer) geleitet. Es bildet den Auftakt einer in den nächsten Jahren fortzusetzenden Veranstaltungsreihe, in denen das Forschungszentrum Gotha und die Forschungsbibliothek bibliothekspolitischen und bibliotheksgeschichtlichen Themen nachgehen wollen.

Nähere Informationen / Kontakt:
Miriam Rieger
Tel.: 0361 / 737-1702
E-Mail: miriam.rieger@uni-erfurt.de

Media Contact

Carmen Voigt idw

Weitere Informationen:

http://www.uni-erfurt.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close