Elektrifizierung und neue Werkstoffe in der Bremstechnik

Ein optimales Bremssystem zeichnet sich durch hohe Funktionalität und Bremskomfort aus. Doch wie beeinflussen alternative Antriebs- und innovative Leichtbaukonzepte die aktuelle Entwicklung von Bremssystemen? Welche Brems- und Fahrerassistenzsysteme sind zukunftsweisend? Wie lässt sich durch Simulation im Entwicklungsprozess das dynamische Verhalten von Bremssystemen und -komponenten vorhersagen? Diese und zahlreiche weitere Fragen beantwortet die 1. VDI-Konferenz „Innovative Bremstechnik“, die das VDI Wissensforum am 12. und 13. Dezember 2011 in Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart veranstaltet.

„Die Anforderungen an Verbrauch, CO2 und Verkehrssicherheit werden immer höher. Hier wird das Bremssystem zum entscheidenden Faktor“, sagt Konferenzleiter Dr.-Ing. Peter E. Rieth, Senior Vice President, Geschäftsleiter Division Chassis & Safety von Continental.

Den Gedanken der verbrauchsminimierenden Bremsenergienutzung greift am 1. Konferenztag unter anderem Claus Halder von Audi auf. Experten von TMD Friction, Sheet Cast Technologies und ZF Friedrichshafen diskutieren, wie durch den Einsatz von Leichtbaumaterialien nicht nur Gewicht reduziert und Emissionen gesenkt, sondern auch Bremskomfort sowie schwingungstechnische und akustische Phänomene – Noise Vibration Harshness (NVH) – gezielt optimiert werden können. Die Qualitätssicherung von Bremssystemkomponenten durch Messtechnik und Simulation sowie die funktionsintegrierte Nutzung des Bremspedals und individualisierte Fahrerbremswunscherfassung thematisieren Referenten von der TU Graz, BMW und Bosch. Abschließend widmet sich die Konferenz der Diskussion über aktuelle Regelsysteme für Fahrdynamik und Fahrerassistenz sowie dem Unfallvermeidungspotenzial vorausschauender und integrierter Sicherheitssysteme.

VDI-Spezialtag „NVH in der Bremstechnik“

Am Folgetag der Konferenz, dem 14. Dezember 2011, können sich Interessierte bei dem Spezialtag „NVH in der Bremstechnik“ über aktuelle Fragestellungen zu akustischen und schwingungstechnischen Phänomenen in der Bremstechnik vertiefend informieren.

Anmeldung und Programm unter www.vdi.de/bremstechnik oder über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-2 01, Telefax: -154.

Abdruck honorarfrei. Belegexemplar erbeten.

Über das VDI Wissensforum
Das VDI Wissensforum mit Sitz in Düsseldorf ist seit mehr als 50 Jahren einer der führenden Weiterbildungsspezialisten für Ingenieure sowie für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Die fast 1.000 Veranstaltungen im Jahr decken alle relevanten Branchen ab. Das Angebot reicht von Seminaren und Technikforen über modulare Lehrgänge mit abschließender Zertifizierung bis zu Fachtagungen und Kongressen. Dabei gewähren permanente Marktrecherche, ein großes Expertennetzwerk und das ausgeprägte Know-how des VDI (Verein Deutscher Ingenieure) die hohe Qualität der Veranstaltungen.

Media Contact

Nora Kraft VDI Wissensforum GmbH

Weitere Informationen:

http://www.vdi.de/bremstechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Entwicklung von High-Tech Tech-Schattenmasken für höchsteffiziente Si-Solarzellen

Das Technologieunternehmen LPKF Laser & Electronics AG und das Institut für Solarenergieforschung Hameln (ISFH) haben einen Kooperationsvertrag vereinbart: Gemeinsam werden sie Schattenmasken aus Glas von LPKF zur kostengünstigen Herstellung hocheffizienter…

Hitzewellen in den Ozeanen sind menschgemacht

Hitzewellen in den Weltmeeren sind durch den menschlichen Einfluss über 20 Mal häufiger geworden. Das können Forschende des Oeschger-Zentrums für Klimaforschung der Universität Bern nun belegen. Marine Hitzewellen zerstören Ökosysteme…

Was Fadenwürmer über das Immunsystem lehren

CAU-Forschungsteam sammelt am Beispiel von Fadenwürmern neue Erkenntnisse über die Regulation der angeborenen Immunantwort. Alle höheren Lebewesen verfügen über ein Immunsystem, das als biologischer Abwehrmechanismus den Körper vor Krankheitserregern und…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close